Freitag, 24.11.2006

Litwinenko beschuldigt Putin seines Todes

Moskau. Der frhere russische Geheimdienstagent Alexander Litwinenko hat in einer Erklrung vor seinem Tod Russlands Prsident Wladimir Putin persnlich fr seine Vergiftung verantwortlich gemacht. Der russische Duma-Abgeordnete Konstantin Kossatschow erklrte hingegen, dass Russland mit dem Anschlag nichts zu tun habe.
In seiner Abschiedsrede, die er Freunden kurz vor seinem Tod diktiert hatte, bedankte sich Litwinenko bei vielen Menschen. Dann richtete er das Wort an Putin:

"Du kannst es schaffen, mich zum Schweigen zu bringen, aber du zahlst einen hohen Preis...Damit hast du gezeigt, dass Du keine Achtung vor dem Leben, der Freiheit oder irgendeinem anderen Wert der Zivilisation hast...Du bist es nicht wert, Deinen Platz einzunehmen...Gott vergibt Dir fr das, was Du Russland und seinem Volk angetan hast."

Der Duma-Abgeordnete Konstantin Kossatschow hingegen behauptete, dass die Vergiftung eine zielgerichtete Aktion gegen Russland sei.

"Diejenigen, die voreilig versuchen, den Tod Litwinenkos mit dem russischen Geheimdienst in Verbindung zu bringen, sind nicht mehr als blinde Instrumente in den Hnden derjenigen, die sie fr antirussische Ziele benutzen", sagte Kossatschow.

Litwinenko starb in der Nacht zum Freitag. Bislang konnten die rzte die genaue Todesursache nicht ermitteln.

(ab/.rufo)