Mittwoch, 13.09.2006

Massenschlägerei in Samara – Ein Toter

Moskau. Bei einer Massenschlägerei zwischen Russen und Kaukasiern in einem Gemüsegroßlager der Stadt Samara ist am Mittwoch ein Mensch ums Leben gekommen. Zwei weitere Personen mussten mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei schloss einen rassistischen Hintergrund der Tat aus.
Nach Polizeiangaben handelte es sich vielmehr um Auseinandersetzungen rivalisierender krimineller Vereinigungen, sagte ein Polizeisprecher nach Angaben der Internetzeitung Gazeta.ru. Etwa zwanzig Männer waren mit Autos bei dem Lagerhaus vorgefahren und hatten die dort arbeitenden Kaukasier angegriffen.

Im karelischen Kondopoga hatten ähnliche Auseinandersetzungen zwischen ethnischen Russen und Kaukasiern, bei denen zwei Russen mit Messern erstochen worden waren, Anfang des Monats ein Kaukasier-Pogrom ausgelöst. Die meisten kaukasischen Familien flüchteten inzwischen aus der Industriestadt. Russische Medien warnten nach den Ereignissen davor, ähnliche Ereignisse könnten sich in anderen Städten Russlands wiederholen.

(kp/.rufo)