Samstag, 16.02.2008

Mausoleum zu: Lenins Leiche wird präpariert

Moskau. Das Lenin-Mausoleum auf dem Roten Platz wird ab dem 18. Februar für zwei Monate geschlossen. Der Grund: Biochemische Arbeiten an der einbalsamierten Leiche des Gründers der Sowjetunion.
Diese so genannte „Prophylaxe“ wird regelmäßig und nach Plan durchgeführt; im Schnitt alle zwei Jahre, und das schon so lange, wie es das Mausoleum gibt (1924). Dabei ist die Technologie eine rein russische, denn „im Westen wird nur eine zeitweilige Balsamierung vorgenommen, wir erhalten aber das anatomische Aussehen des Toten“, so der Biomediziner Waleri Bykow.

Das moderne russische Know-how ermöglicht es, Lenins Körper noch sehr lange zu erhalten, so Bykow. Juri Denissow, ein weiterer Biomediziner, spricht sogar von weiteren hundert Jahren. Die Prozeduren an der Leiche werden direkt vor Ort im Mausoleum durchgeführt. Finanziert wird die Arbeit aus einem Wissenschaftsfonds.