Montag, 18.08.2008

Medwedew in Wladikawkas zum Orden verleihen

Wladikawkas. Russlands Präsident Dmitri Medwedew besucht zum ersten Mal seit Beginn des Kriegs um Südossetien den Kaukasus. Er traf in der nordossetischen Hauptstadt Wladikawkas ein.

Medwedew wird dort 28 russischen Militärangehörigen, die sich im Krieg mit Georgien ausgezeichnet haben, Orden verleihen, melden russische Nachrichtenagenturen.

Nach Informationen der Internet-Zeitung Life.ru wird Medwedew auch mit den dortigen Behörden über die Hilfsmaßnahmen für Flüchtlinge aus dem Krisengebiet sprechen sowie in einem Krankenhaus mit Opfern des Krieges sprechen.

Medwedew hielt sich heute in Kursk auf, wo der großen Panzerschlacht im Zweiten Weltkrieg gedacht wurde. „Russland hatte alle Möglichkeiten, um seine Bürger vor Aggressionen zu schützen“, sagte Medwedew dort bei einem Treffen mit Kriegsveteranen.

Premierminister Wladimir Putin hatte bereits am 9. August, einen Tag nach Ausbruch des Krieges, auf dem Rückweg von Peking in Wladikawkas Station gemacht.