Mittwoch, 09.02.2011

Mehdorn Kandidat für Aufsichtsrat der Russischen Bahn

Moskau. Der ehemalige Chef der Deutschen Bahn Hartmut Mehdorn könnte seine Karriere in Russland fortsetzen. Einem Medienbericht nach ist er Kandidat für den Aufsichtsrat der RZD.
Insgesamt verfügt der Aufsichtsrat des Staatskonzerns über zehn Mitglieder. Davon ist nur Alexander Schukow als Vize-Premier Mitglied der Regierung.

Nun könnten sogar erstmals Ausländer in das Gremium gewählt werden. Als Kandidaten gelten Ex-DB-Chef Hartmut Mehdorn und der ehemalige Exekutivdirektor der Weltbank Graham Wheeler.

Bahnchef Wladimir Jakunin bestätigte, dass zwei Ausländer für den Aufsichtsrat nominiert sind: "Beide sind bedeutende und solide Personen", sagte Jakunin. Namen wollte er allerdings nicht nennen.

Hartmut Mehdorn hat zehn Jahre die Geschicke der Deutschen Bahn gelenkt. In der Zeit verdoppelte die DB ihren Umsatz und bereitete ihre Privatisierung vor. 2009 trat Mehdorn im Zuge der Datenaffäre bei der Deutschen Bahn zurück.

Seine Beziehungen zur russischen Bahn waren stets gut. Jakunin bezeichnete Mehdorn mehrfach öffentlich als guten Freund. Auch nach seinem Rücktritt bei der Deutschen Bahn wurde Mehdorn so beim Eisenbahnforum in Sotschi gesichtet.