Mittwoch, 13.04.2011

Metrobombe in Minsk: Mögliche Täter festgenommen?

Minsk. In Minsk sind in der Nacht auf Mittwoch zwei Männer festgenommen worden, die womöglich für den Anschlag in der Metro verantwortlich sind. Sie könnten auch mit früheren Attentaten zu tun haben, vermuten die Ermittler.
Früher hatte es geheißen, es seien schon mehrere Verdächtige verhaftet worden, aber dies wird jetzt von der Generalstaatsanwaltschaft in Minsk dementiert. Jetzt wird von zwei „Bürgern Weißrusslands“ gesprochen, von denen einer „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Täter ist“.

Dies erklärte der stellvertretende Generalstaatsanwalt Andrej Schwed gegenüber Interfax: „Wir haben erste Befragungen durchgeführt und erste Aussagen bekommen.“ Die beiden Männer aus einer Provinzstadt seien „seit langem bekannt“, so Schwed. Der mutmaßliche Täter sei 1986 geboren und bisher nicht aktenkundig gewesen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft haben beide Männer gestanden, an den Terroranschlägen 2005 in Witebsk und 2008 in Minsk beteiligt gewesen zu sein. Dies werde jetzt überprüft. Man erstelle jetzt eine „vierte Version“ des Geschehens.

Wie die lautet, sagte Schwed nicht. Bisher lautete die Hauptversion für den Anschlag in der Minsker Metro vom Montag, dem zwölf Menschen zum Opfer fielen, „Versuch der Destabilisierung der Lage im Lande“.