Mittwoch, 25.06.2008

Minimallohn in Russland ab 1.1.2009 bei 4330 Rubel

Moskau. Präsident Dmitri Medwedew hat ein Gesetz unterzeichnet, dass den Minimallohn in Russland von gegenwärtig 2300 Rubel auf 4330 Rubel (ca. 118 Euro) anhebt.

Der Minimallohn entspricht damit dem im Landesdurchschnitt amtlich festgestellten Existenzminimum im vierten Quartal 2007. Die Erhöhung der Rechnungsgröße soll zu einer deutlichen Anhebung der geringen Angestellten-Gehälter im staatlichen Sektor führen.

Auf den russischen Staat und vor allem die Regionen kommen 2009 durch die Maßnahme zusätzliche Ausgaben in Höhe von 3,25 Mrd. Euro zu.

Das entsprechende Gesetz war von der Staatsduma und dem Föderationsrat im Juni verabschiedet worden.

Der Staat erfüllt damit eine alte Forderung der russischen Gewerkschaften, die einen Minimallohn unterhalb des Existenzminimums als menschenunwürdig betrachten.