Montag, 05.10.2009

Moskau verweigert 500-Millionen-Kredit an Minsk

Moskau. Russland wird Weißrussland den versprochenen Kredit von 500 Millionen Dollar nicht geben. Das teilte Finanzminister Alexej Kudrin mit. Auch die Ukraine geht leer aus.
Ende 2008 hatte Russland dem kleineren Weißrussland Finanzhilfe in Höhe von 2 Mrd. USD zugesagt. Bisher hat Moskau Minsk davon bereits 1,5 Mrd. USD als Kredit zur Verfügung.

Doch die letzte Tranche von 500 Mio. USD wird Russland nicht überweisen. "Derzeit erwägen wir keine Fortsetzung der Kreditierung Weißrusslands. Auf bilateraler Basis werden wir keinen Kredit mehr geben", sagte Kudrin.

Vorausgegangen war eine scharfe verbale Attacke des weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko gegenüber dem russischen Regierungschef Wladimir Putin. Putin behindere die militärische Kooperation beider Länder, versuche Minsk zu erpressen und störe Integrationsprozesse der beiden Staaten, sagte Lukaschenko vor russischen Medien.

Auf diese Weise sei Russland selbst schuld, wenn Weißrussland Abchasien und Südossetien nicht anerkenne, hatte Lukaschenko noch erklärt. Die Nicht-Anerkennung der beiden Kaukasus-Republiken ist seit langem ein Streitpunkt zwischen Minsk und Moskau.

Neben Weißrussland wird auch die Ukraine nicht in den Genuss russischer Kredite kommen. Kiew hatte um einen Kredit von 5 Mrd. USD gebeten, um seine Gaslieferungen bezahlen zu können.