Donnerstag, 20.10.2005

Norwegische Inspektoren haben Trawler verlassen

Die beiden auf dem russischen Trawler „Elektron“ wider Willen in russische Hoheitsgewässer gebrachten norwegischen Fischerei-Inspektoren sind vor Murmansk auf ein Küstenwachschiff ihres Landes umgestiegen. Damit endete die zwei Tage dauernde Jagd der norwegischen Küstenwache auf den Fischdampfer in der stürmischen Barentssee. Der Versuch, die „Elektron“ durch ein abgeworfenes Netz zu stoppen, schlug dabei fehl: Nach russischen Darstellungen verwickelte sich das Netz in den Schrauben eines nahen anderen russischen Trawlers, der deshalb manövrierunfähig wurde. Die „Grigori Arlaschkin“ wird gegenwärtig in einen Hafen auf Nowaja Semlja geschleppt. (ld/rufo)