Dienstag, 04.09.2007

Pannen im Fall Politkowskaja: Mord-Ermittler abgesetzt

Moskau. Die bisherige Ermittlungsgruppe im Mordfall Anna Politkowskaja ist von ihren Aufgaben entbunden worden. Generalstaatsanwalt Juri Tschaika reagierte damit auf die peinlichen Fehler, die nach der Bekanntgabe der angeblichen Aufklärung des Falles ans Tageslicht kamen.
Wie die Zeitung „Twoi Den“ heute berichtet, wurde als Reaktion auf die Ermittlungspannen sowohl der Leiter der Sonderermittler-Abteilung der Staatsanwaltschaft wie auch der Chef der Politkowskaja-Ermittlerbrigade abgesetzt.


Juri Tschaika habe damit auf die gestrige Nachricht reagiert, dass ein Militärgericht die Festnahme des als verdächtig geltenden FSB-Mannes Pawel Rjagusow als nicht rechtmäßig bezeichnete. Er war bei der „Enthüllung“ des Mordkomplottes Ende August als eine Schlüsselfigur zwischen Tätern und Auftraggebern bezeichnet worden.

Tschaika war dabei selbst mit dem angeblichen Ermittlungserfolg zunächst bei Präsident Putin vorstellig geworden und dann an die Presse getreten.

Auch ein zweiter angeblicher Vermittler in dem Aufsehen erregenden Mordfall, gegen den Haftbefehl ausgestellt worden war, konnte ein unwiderrufliches Alibi vorlegen: Er saß zur fraglichen Zeit schlichtweg im Gefängnis – was den Fahndern offenbar vorher nicht aufgefallen war.


(ld/rufo/St.Petersburg)