Freitag, 07.10.2011

Petersburger wollen Putins Hund ein Denkmal setzen

St. Petersburg. Ein Petersburger Gärtner sucht Sponsoren für die Errichtung eines Denkmals für Putins Labradorhündin Cony. Bei dem Monument handelt es sich um eine lebensgroße Darstellung der Hündin, umgeben von acht tollenden Welpen.
Wladimir Werchowych hat jetzt nach einem Bericht der Internetzeitung fontanka.ru den als Politiker vorerst gescheiterten Oligarchen Michail Prochorow um 1,5 Mio. Rubel (ca. 35.000 Euro) zur Finanzierung des Monuments gebeten.

Aufgestellt werden soll die „Skulpturengruppe für Kinder“ direkt auf dem Gras in einem Hofareal am Primorski Prospekt, das die Bewohner nicht ohne Hintersinn „Putin-Garten“ getauft haben. Wie Werchowych schreibt, gelang es nämlich auch durch diese Namensgebung zu verhindern, dass das von zwei Spielplätzen bestandene Areal bebaut wurde.

Das nötige Material zum Guss sammeln die Aktivisten dabei auch auf originelle Art: Wie der Bittsteller berichtet, hätten schon 4.000 Petersburger und Moskauer Bürger ihnen alte Wohnungsschlüssel geschickt, die nach dem Austausch von Schlössern oder Türen nicht mehr gebraucht wurden.