Donnerstag, 27.12.2007

Peugeot Citroen baut Fabrik in Kaluga

Moskau. Der Automobil-Hersteller Peugeot Citroen hat sich für Kaluga als seinen russischen Produktionsstandort entschieden. Die Vertragsunterzeichnung steht Anfang 2008 an. Die Fabrik soll 2010 den Betrieb aufnehmen.
Im Startjahr will Peugeot Citroen 100.000 Neuwagen verkaufen. In der Folge soll der Absatz auf 300.000 Autos jährlich gesteigert werden.

Peugeot Citroen und der weltweite Partner der Franzosen, der japanische Automobil-Konzern Mitsubishi, hatten sich zuvor auch für Nischni Nowgorod und St. Petersburg als mögliche Standorte interessiert.

In Kaluga sind die Franzosen von Peugeot Citroen nicht allein: Volkswagen eröffnete Ende November 2007 seine Produktion in der Nähe der rund 180 Kilometer südlich von Moskau gelegenen Wissenschaftsstadt. Außerdem entstehen dort Fabriken des schwedischen Konzerns Volvo, der im Gebiet Kaluga Lastkraftwagen produzieren will, und des japanischen Konzerns Mitsubishi.
Kaluga ist damit das zweite große Produktionszentrum für Automobile neben St. Petersburg. Die vier neuen Fabriken gemeinsam werden zu Anfang rund 300.000 Autos jährlich herstellen – das entspricht in etwa dem Volumen der fünf geplanten Fabriken in St. Petersburg.

In der nordrussischen Metropole wollen sich General Motors, Toyota, Nissan, Suzuki und Hyundai ansiedeln. Ford produziert bereits in St. Petersburg.


(cj/.rufo/Moskau)