Mittwoch, 14.05.2008

Putin: Baltikum wird von Ölexport abgekoppelt

Wyborg. Russland wird alsbald seine Exporte von Ölprodukten über eigene Häfen abwickeln und dafür keine Häfen im Baltikum mehr nutzen. Dies erklärte Regierungschef Wladimir Putin bei einem Besuch der Ölhafens in Primorsk.

Exportfrachten, die gegenwärtig noch in den baltischen Staaten umgeschlagen werden, werden in russische Häfen umgeleitet“, sagte Putin bei der Einweihung des Ölprodukt-Terminals „Sewer“ in Primorsk an der Ostseeküste.

Voraussetzung sei allerdings ein weiterer Ausbau von Ölverarbeitungsanlagen in Kirischi, an der unteren Wolga und in Tatarstan. Parallel kann die Umschlagskapazität in Primorsk von den momentan vorhandenen 8,4 Mio. Tonnen auf bis zu 24 Mio. Tonnen pro Jahr erhöht werden.

Das russische Unternehmen „Transnefteprodukt" hat in den Bau des Terminals in Primorsk bisher etwa 205 Mio. Euro investiert.