Donnerstag, 11.05.2006

Rubel wird am 1.7. voll konvertierbare Währung

Moskau. Nach der Rede zur Lage der Nation von Präsident Putin bereitet sich das Finanzministerium darauf vor, dessen Forderung umzusetzen, und den russischen Rubel bereits bis zum 1. Juli zu einer voll konvertierbaren Währung zu machen. Ursprünglich hatte sich die russische Führung eine Frist bis zum 1. Januar 2007 gesetzt.
Vorher müssen noch einige Regelungen abgeschafft werden, die den Devisenverkehr betreffen, etwa die bislang noch nötige Mindestrücklage auf Konten der Zentralbank bei Devisengeschäften und die obligatorische Nutzung von Transit-Konten für alle Deviseneinnahmen russischer Organisationen.

Experten glauben allerdings nicht daran, dass eine vollständige Konvertierbarkeit des russischen Rubels auch zu einer gesteigerten Nachfrage nach der russischen Währung im Ausland führen wird. Auch Wladimir Putins Vorstoß, in Moskau eine Rohstoffbörse einzurichten, auf der Öl und Gas gegen Rubel verkauft werden sollen, werde daran nichts ändern, so die Wirtschaftszeitung „Wedomosti“.

Der Löwenanteil aller Lieferverträge für russische Energieträger werde auch weiterhin in Dollar abgeschlossen. Auch als Reservewährung der Zentralbanken eigne sich der Rubel vorerst noch nicht.

(kp/.rufo)