Dienstag, 16.12.2008

Russische Botschafter in Abchasien und Südossetien

Moskau. In Suchumi und Zchinwali, den Hauptstädten Abchasiens und Südossetiens, überreichen heute die neu ernannten Botschafter Russlands ihre Beglaubigungsschreiben.
Da bisher nur Russland (sowie Nicaragua) die beiden von Georgien abgespaltenen Teilrepubliken als unabhängige Staaten anerkannt hat, werden sie wohl noch lange die einzigen dort stationierten Botschafter bleiben.

Russischer Botschafter in Abchasien wird Semjon Grigorjew, der die letzten anderthalb Jahre beim russischen Außenministerium bereits mit dem Thema des abchasisch-georgischen Konflikts beschäftigt war. Zuvor arbeitete er lange in Afghanistan und im Mittleren Osten.

Zu Russlands Repräsentant im Zwergstaat Südossetien wurde Elbrus Kargijew bestimmt, der zuvor Gesandter in der Türkei war sowie im Außenministerium der Abteilung für GUS-Fragen angehörte.

Russland hatte die beiden Republiken am 26. August als Reaktion auf die Kampfhandlungen um Südossetien anerkannt und am 9. September diplomatische Beziehungen zu den dortigen Regierungen aufgenommen.

Beide Staatswesen sind politisch, wirtschaftlich und militärisch voll von Russland abhängig.