Montag, 24.10.2011

Russische Polizei bekommt Alkohol-Radar für den Einsatz

Moskau. Bis zum Jahresende soll die russische Verkehrspolizei erste Exemplare einer neuen Wunderwaffe bekommen: Der „Alkohol-Laser“ kann erkennen, ob in vorbeifahrenden Autos Alkoholdämpfe wabern.

Das wundersame Gerät namens „Buton“ sieht äußerlich einer Radarpistole ähnlich. Angeblich kann es in einer Entfernung von bis zu 25 Metern erkennen, ob in vorbeifahrenden Autos Alkoholdünste den Innenraum belasten.

Diese Fahrzeuge können dann zu einer Überprüfung der Fahrer angehalten werden. In Russland gilt ein Limit von 0,0 Promille am Steuer.

Laut Vizeinnenminister Sergej Gerassimow ist das Gerät aber so teuer, dass damit nicht alle Polizeieinheiten ausgestattet werden können. Nach der Indienststellung der ersten Geräte sollen Streckenabschnitte festgelegt werden, wo der Einsatz der Alkohol-Fernerkennung besonders sinnvoll sei.

Das Messgerät habe alle Tests bestanden und soll nun auf der morgen beginnenden Fachmesse „Interpolitech“ in Moskau vorgestellt werden, so Gerassimow.