Dienstag, 18.09.2012

Russland erlässt Nordkorea 11 Mrd. USD Schulden

Moskau. Russland und Nordkorea einigen sich auf einen Schuldenerlass. Elf Milliarden USD werden abgeschrieben, der Rest der Schulden wird über ein Hilfsprogramm abgewickelt.
Die Schulden Nordkoreas gegenüber Russland werden dem Vertrag nach von Rubel in US-Dollar umgerechnet und danach zu 90 Prozent erlassen, teilte Russlands Vizefinanzminister Sergej Stortschak mit.

Die Restsumme, ca. eine Milliarde US-Dollar, soll über Aufträge, die Russland als Hilfsleistungen erbringt, verrechnet werden. Moskau hofft zudem auf weitere Geschäfte mit Pjöngjang. Eines der größten Projekte, die verhandelt werden, ist der Bau einer Gaspipeline von Russland nach Südkorea über nordkoreanisches Territorium.

Nordkorea ist seit Mitte des 20. Jahrhunderts Schuldner in Moskau. Russland hat die Rechtsnachfolge der UdSSR übernommen. In den vergangenen Jahren hat die russische Führung schon einigen Staaten Schulden erlassen, zuletzt wurden Afghanistan etwa zwölf Mrd. USD vergeben.

Größter Schuldner Russlands derzeit ist Kuba. Die Inselrepublik wurde von der Sowjetunion als Vorposten vor der amerikanischen Küste massiv unterstützt, ist aber nach dem Ende des "Kalten Kriges" und dem Auslaufen der "Bruderhilfe" in eine Wirtschaftskrise gerutscht.