Donnerstag, 13.01.2011

Weltraumtourismus wird 2013 wieder aufgenommen

Moskau. Ein Spritztour ins All ist ab 2013 wieder mit einem Sojus-Raumschiff möglich. Das Programm für Weltraumtourismus wurde 2009 eingestellt, um den Andrang regulärer Kosmonauten und Astronauten auf die erweiterte Raumstation ISS zu bewältigen.
Die amerikanische Agentur Space Adventures hat einen neuen Vertrag mit der russischen Weltraumagentur RosKosmos und dem Betreiber der Sojus-Raumschiffen Energija geschlossen. Demnach dürfen ab 2013 wieder drei Weltraumtouristen pro Jahr ins All starten.

Die Möglichkeit zu den Weltraumtouren ergibt sich dadurch, dass Energija die Produktion der Sojus-Raketen von vier auf fünf gesteigert hat. Damit sind zusätzliche Transportkapazitäten ins All gegeben.

"Wir sind sehr froh, die Vereinbarung verkünden zu können und möchten uns bei unseren russischen Partnern für ihre Entscheidung, die Sojus-Produktion zu steigern und Space Adventures die gefragten Transportdienstleistungen zur Verfügung zu stellen, bedanken", erklärte der Chef von Space Adventures Erik Anderson.

Weltraumtouristen wurden bis 2009 ins All geschossen. Der in der Regel zehntägige Trip kostete die bisherigen sieben Teilnehmer jeweils eine Summe zwischen 20 - 25 Millionen USD.