Freitag, 03.06.2011

Wieder Munitionslager in Flammen - diesmal in Udmurtien

Ischewsk. In der Nacht ist in Udmurtien ein Brand in einem Munitionslager der russischen Armee ausgebrochen. Aus der nahegelegenen Ortschaft Pugatschjowo und umliegenden Dörfern wurden 12.000 Menschen evakuiert.

Auslöser des Feuers war eine Explosion, die sich bei Umladearbeiten eeignete. In dem Depot werden Artilleriegeschosse aufbewahrt. 30 Menschen wurden verletzt, vier erlitten zum Teil schwere Verbrennungen.

Der Katastrophenschutz erklärte, die Lage sei unter Kontrolle. Zur Überwachung der Ausbreitung des Feuers würden auch unbemannte Drohnen eingesetzt.

Die Bahnlinie von der udmurtischen Hauptstadt in Richtung Tatarstan, die direkt an dem brennenden Munitionsdepot vorbeiführt, musste gesperrt werden. Bislang warten drei Fernzüge auf eine Möglichkeit zur Weiterfahrt.

Erst vor einer Woche hatte sich ein ähnlicher Brand in einem Munitionslager in der benachbarten Republik Baschkortostan ereignet.

Dort haben inzwischen die Explosionen der Geschosse aufgehört, wenn gleich es noch immer einzelne Brandherde auf dem Areal gibt.