Mittwoch, 04.02.2004

Bombenanschlag in Wladikawkas

Das explodierte Fahrzeug in Wladikawkas (Foto: NTW)
Moskau. Am späten Dienstagnachmittag explodierte in der nordossetischen Hauptstadt Wladikawkas eine Autobombe. Der Bombenanschlag forderte zwei Todesopfer. Weitere acht Menschen wurden verletzt. Unter den Verletzten sind auch Kinder. Ziel des Anschlags war vermutlich ein Armeelaster, der im Moment der Detonation die Straße entlang fuhr.
Der Wolga, in dem die Autobombe lagerte, parkte vor einem Behördengebäude. In der Nähe befand sich aber auch ein Kindergarten. Eines der Opfer ist eine Kindergärtnerin. Zwei Kinder, die ebenfalls verletzt wurden, sind inzwischen außer Gefahr.

Verletzt wurden auch die Insassen eines Armeelasters. Mindestens vier Soldaten liegen noch im Krankenhaus, zwei davon auf der Intensivstation. Ein Soldat kam bei dem Anschlag ums Leben.

Das Innenministerium geht von einem Terroranschlag aus, schließt aber auch die Möglichkeit eines Bandenkrieges nicht aus. Immerhin war die Route des Lkws vorher nicht festgelegt worden.

(ab/.rufo)