Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


OMON bei einem Spezialeinsatz gegen mutmaßliche Terroristen (Foto: Archiv/.rufo)
OMON bei einem Spezialeinsatz gegen mutmaßliche Terroristen (Foto: Archiv/.rufo)
Donnerstag, 30.09.2010

Kaukasus: Terror als Antwort auf Miliz-Offensive

Naltschik. Mit einer blutigen Anschlagswelle haben die Untergrundkämpfer im Kaukasus auf die letzten Großeinsätze der Miliz reagiert. In der vergangenen Nacht kamen zwei Menschen ums Leben, 18 wurden verletzt.

In Dagestan zündeten Unbekannte in der Stadt Kaspisk einen Sprengsatz vor einer Polizeikolonne. „Der Vorfall ereignete sich gegen 22:20 Uhr auf der Straße von Machatschkala zum Flughafen im Stadtbereich von Kaspisk“, erklärte ein Polizeisprecher.

Bei Russland-Aktuell
• Antiterroraktion in Dagestan: 15 Untergrundkämpfer tot (29.09.2010)
• Russland bekommt FBI – und die Polizisten mehr Geld (23.09.2010)
• Russische Moslems zwischen Tradition und Integration (23.09.2010)
• Schiessereien mit Untergrundkämpfern in Dagestan (13.09.2010)
• Miliz sah Bombe im Auto - und erkannte sie nicht (10.09.2010)

Kleine Bombe, große Wirkung


Nach vorläufigen Angaben hatte die Bombe die verhältnismäßig geringe Sprengkraft von 200 Gramm TNT. Sie wurde allerdings mit zahlreichen Utensilien versehen, die eine hohe Splitterwirkung verursachten. Die Zahl der Verletzten, die zunächst mit drei angegeben wurde, wuchs in der Nacht immer stärker an. Inzwischen mussen 17 OMON-Beamte ins Krankenhaus eingeliefert werden.

„Viele Milizionäre wurden durch weit fliegende Splitter verletzt, andere haben durch die Druckwelle Verletzungen davongetragen“, erklärte ein Sprecher. Die meisten der Opfer weisen leichte Verwundungen auf, der Zustand eines Beamten gilt jedoch als kritisch.

Anschlag auf Kripo-Beamte in Kabardino-Balkarien


Zeitgleich mit dem Anschlag in Kaspisk wurden die Terroristen auch in der Nachbarrepublik Kabardino-Balkarien aktiv. Beim Beschuss eines Polizeifahrzeugs wurde der Kreisleiter der Kriminalpolizei getötet. Eine Ermittlerin, die ebenfalls im Auto saß, erlag später ebenfalls ihren Verletzungen.

Bei Russland-Aktuell
• Anschlag in Kaukasus-Region Stawropol vereitelt (30.09.2010)
Kurz danach ging in Naltschik eine Bombe hoch. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax kam ein zufälliger Passant bei dem Anschlag zu Schaden. Über die Schwere seiner Verletzungen ist allerdings nichts bekannt. Außerdem wurde heute in Stawropol eine Autobombe aufgefunden.

Antwort auf Vorgehen der Miliz


Mit den Anschlägen reagieren die Terroristen offenbar auf das harte Vorgehen der Miliz in den letzten Tagen. So berichtete das russische Fernsehen über einen Spezialeinsatz der OMON in Kaspisk, bei dem 15 Untergrundkämpfer getötet worden sein sollen.

Unter den Toten sind nach Angaben der Behörden auch Vertraute des Dagestaner Terrorchefs Magomedali Bagabow, der an den Anschlägen auf die Moskauer Metro beteiligt gewesen sein soll und bereits im August getötet wurde.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Seyyah 30.09.2010 - 21:14

15 Tote ist eine falsch meldung

Die 15 toten von dem seit 2 tagen reden gibt es gar nicht. Es ist eine lüge der FSB. Die Kaukasus Nachrichtenagenturen sind selbst über diese Meldung erstaunt


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 30.09.2010
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177