Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Alle Männer leben hoch! Soldaten ganz besonders! (Foto: Swetlizki/.rufo)
Alle Männer leben hoch! Soldaten ganz besonders! (Foto: Swetlizki/.rufo)
Mittwoch, 23.02.2005

Russland feiert Tag des Vaterlandsverteidigers

Moskau. Seit der Oktoberrevolution feiert Russland am 23. Februar - einst den „Tag der Roten Armee“, später den „Tag der Sowjetischen Armee und der Kriegsmarine“ und inzwischen den „Tag des Vaterlandsverteidigers“. Der ursprüngliche Berufs-Feiertag russischer Armeeangehöriger hat sich im Laufe der Jahre zu einer russischen Version des Vatertags verwandelt.

Wie es dazu kommt, dass ausgerechnet der 23. Februar zum Armeefest erklärt worden ist - das wissen selbst die Militärs nicht so genau. Bekannt ist, dass das Sovnarkom, wie die Bolschewiki ihr Innenministerium nach der Oktoberrevolution tauften, am 28. Januar 1918 eine „neue Armee als Fundament der neuen Macht“ gründete.

Nach den üblichen Anlaufschwierigkeiten verkündete man den „Tag der Roten Armee“ am erstbesten Sonntag - dem 23. Februar 1918. Ab 1946 hieß das Armeefest dann „Tag der Sowjetischen Armee und der Kriegsmarine“, ab 1953 - nach dem Tod Stalins - „Tag der Mobilmachung“. Diese Bezeichnung konnte sich aber nicht durchsetzen. Am 10. Februar 1995 verpasste die Duma dem Militär-Festtag einen demokratischeren Namen - „Tag des Vaterländischen Verteidigers“.

Laut Umfragen halten 73 Prozent der Russen den 23. Februar für einen „wichtigen und heutzutage unerlässlichen“ Tag. Weitere 32 Prozent halten ihn für einen „beruflichen Feiertag“ der Militärs, ähnlich wie den „Tag der Presse“ oder den „Tag des Anglers“. Immerhin glauben 13 Prozent, dass es der Geburtstag der russischen Armee ist. Und für 46 Prozent ist der 23. Februar lediglich ein „Männertag“, also russischer Vatertag sozusagen.

Bei Russland-Aktuell
• Glückwunsch: Tag der Armee, Tag der Deportationen (23.02.2004)
• Ein Feiertag für alle Männer (23.02.2004)
• Russische Duma für Feiertagsreform (24.11.2004)
• Umfrage: Datscha oder Roter Platz? (07.05.2004)
• Oktoberrevolution vor dem Aus (27.09.2004)
Früher war es hingegen üblich, alle Soldaten geschlechtstunabhängig hochleben zu lassen. Inzwischen ist diese Tradition in Vergessenheit geraten. Nur der männliche Teil der Armee darf als Vaterlandsverteidiger herhalten. Und er tut es erfüllt und zufrieden. Denn in Russland haben Frauen schon einen eigenen Feiertag am 8. März.

Und wie manche bösen (Frauen-)Zungen behaupten, haben die Männer zwei Feiertage im Jahr. Letztendlich trinken sie auf ihr eigenes Wohl, hinterher auf das ihrer besseren Hälften, die währenddessen für den Festschmaus der Vaterlandsverteidiger sorgen. (ali/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 23.02.2005
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177