Montag, 10.10.2011

Russland mit zweitgrößter Selbstmordrate in der Welt

In Russland werfen so viele Menschen ihr Leben weg wie (fast) sonst nirgends in der Welt. (Foto: newsru.com)
Moskau. In den letzten 20 Jahren haben 800.000 Menschen in Russland Selbstmord begangen. Damit liegt das Land weltweit auf Rang zwei. Die meisten Suizidfälle gab es in den Neunzigern, die aktuellen Raten sind immer noch hoch.
Mit diesen Zahlen tritt das Moskauer Wissenschaftszentrum für Sozial- und Gerichtspsychiatrie (GNZ) jetzt an die Öffentlichkeit. „Innerhalb von 20 Jahren, zwischen 1990 und 2010, haben etwa 800.000 Menschen ihrem Leben ein Ende gesetzt“, teilte ein Mitarbeiter des Zentrums am Montag gegenüber Interfax mit.

“Eine ganze Stadt“


„Das ist praktisch eine ganze Stadt“, heißt es weiter. Das mittlere Alter der männlichen Selbstmörder liege bei 45 Jahren, das der Frauen bei 52 Jahren, wobei Männer mehr Suizid begingen als Frauen. Der Grund für diese traurige Entwicklung liegt nach Meinung von Experten in den sozial schwierigen 1990er Jahren.

1995 habe es 42 Selbstmordfälle auf 100.000 Menschen gegeben, 2010 seien es 23,5 gewesen, was aber im Weltvergleich immer noch unverhältnismäßig hoch sei. In der Welt kämen auf 100.000 Menschen 14 Suizidfälle, in Russland ist die Ziffer also anderthalb Mal höher.

Präventivmaßnahmen nötig


Besonders gefährdet in dieser Hinsicht die russischen Teilrepubliken Komi und Udmurtien. Dort liegt die Selbstmordrate traditionell höher als in anderen Regionen des Landes. Die Experten vom GNZ weisen auch auf die völlig unzureichende Suizidvorbeugung in Russland hin.

In der Sowjetzeit habe es Hilfsdienste für Suizidgefährdete gegeben; heute existierten sie nur noch auf dem Papier. Das Zentrum habe ein neues System ausgearbeitet, es fehle jedoch die nötige staatliche Finanzierung, um es einzuführen.

Erschreckende Zahlen


Die Internetzeitung Newsru.com stellt der beunruhigenden Selbstmordstatistik eine nicht weniger erschreckende Zahl zur Seite, die unlängst auf der Internetseite des CIA veröffentlicht worden war. Dort hieß es, Russlands Bevölkerung schrumpfe 15 Mal als von den offiziellen russischen Behörden zugegeben wird.

Die Weltgesundheits- organisation und UNICEF hatten 2010 mitgeteilt, Russland liege bei Selbstmorden von Jugendlichen weltweit an der Spitze; außerdem gebe es nirgends in der Welt so viele Morde an Kindern und Jugendlichen wie hier.