Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Für viele Anhänger der Kommunisten ist Stalin trotz aller Verbrechen, die er begangen hat, ein Held (Foto: rufo)
Für viele Anhänger der Kommunisten ist Stalin trotz aller Verbrechen, die er begangen hat, ein Held (Foto: rufo)
Freitag, 29.06.2007

Kommunisten jagen „Neotrotzkisten“ in eigenen Reihen

Moskau. Den Kommunisten droht kurz vor den Wahlen eine erneute Zersplitterung. Die Partei hat eine „neotrotzkistische Verschwörung“ ausgemacht. Immerhin, eine Erschießung wie zu Stalins Zeiten droht den Übeltätern nicht.

Dennoch schlug die Parteikontrollkommission Säuberungen in den eigenen Reihen vor. Die Komission will insbesondere gegen die ihrer Meinung nach zu liberalen Anatoli Baranow und Pawel Basanez vorgehen. Baranow ist Chefredakteur der Internetseite der KPRF, Basanez leitet die Parteiorganisationen in den westlichen Stadtteilen Moskaus.

Berufung auf Stalin bei der Kritik an Neotrotzkisten



„Die „Baranow-Gruppe“ drängt die KPRF immer wieder vom siegreichen Lenin`schen Weg auf den falschen trotzkistischen Weg der schnellen Revolution ab. Dieser Weg ist faktisch im Interesse der prowestlichen Bourgeoisie und nicht des russischen Volkes und führt zur völligen Okkupation Russlands durch die Kräfte der NATO“, heißt es in dem Dekret der Parteikontrollkommission, das von ihrem Vorsitzenden Wladimir Nikitin unterschrieben wurde.

Bei Russland-Aktuell
• Jahrestag des Hitler-Überfalls auf die UdSSR begangen (22.06.2007)
• „Lieber Genosse Stalin“ – Beginn des Großen Terrors (19.06.2007)
• Irres Gelächter gegen Oppositions-Kundgebung (12.06.2007)
• Geschichte Russland: Stalin erweitert seine Macht (06.05.2007)
• Russland streitet um Lenin und das Mausoleum (21.04.2006)
Die Handlungen von Baranow und Basanez weisen nach Meinung der Autoren eindeutig trotzkistische Züge auf und richten sich gegen die Beschlüsse der Parteiführung. Zur Untermauerung ihrer Aussagen verweist die Kommission auf den Stalin-Artikel „Trotzkismus und Leninismus“. Das ZK wird aufgefordert, Maßnahmen gegen die Abweichler zu unternehmen.

Glücklicherweise sind allerdings auch in der KP die Zeiten der stalinistischen Säuberungen vorbei. Auf der nächsten Plenumssitzung des ZK soll daher nicht über die Erschießung der „Abweichler“, sondern über eine friedliche Beilegung des Konflikts diskutiert werden. „Eine Versöhnung wäre gut. Ich zumindest sehe innerhalb der Partei keinen organisierten Neotrotzkismus. Einzelne Personen können eine Position einnehmen, die sich von der der Parteiführung unterscheidet. So wie auch der Sozialismus von den Menschen unterschiedlich verstanden wird“, versucht ZK-Sekretär Oleg Kulikow zu beschwichtigen.

Kommunisten haben Zersplitterung schon hinter sich



Immerhin kann sich die Partei eine erneute Zersplitterung vor den wichtigen Parlamentswahlen im Dezember 2007 nicht leisten. Vor zwei Jahren stand die KP schon einmal vor dem Abgrund, als eine Gruppe von Parteimitgliedern um Gennadi Sjomgin den Aufstand gegen den Parteivorsitzenden Gennadi Sjuganow probten. Die Palastrevolte wurde niedergeschlagen, die „schuldigen“ Genossen aus der Partei ausgeschlossen, was eine deutliche Schwächung der KP bedeutete.

Während die Kommunisten in den 90er Jahren die Parlamente noch beherrschten, wurden sie inzwischen von der neuen Kremlpartei „Einiges Russland“ in den Hintergrund gedrängt. Auch bei den Duma-Wahlen im Dezember sind die Kommunisten nur Außenseiter, vor allem seit der Kreml eine zweite Linkspartei – das „Gerechte Russland“ – gründete, um der KPRF weitere Stimmen abzujagen.

Zudem hat die Parteiführung gerade einen ihrer Spitzenfunktionäre wegen mangelnder Parteidisziplin in der Wüste geschickt. Pjotr Miloserdow, der im ZK für die Wahlkampfstrategie der KP verantwortlich war, musste gehen, nachdem er die Präsidentschaftsbewerbung des ehemaligen Abgeordneten im Petersburger Stadtparlament, Sergej Guljajew, befürwortet hatte. Miloserdow versprach sich auf diese Weise eine Einigung der oppositionellen Kräfte. Freilich hatte er dabei vergessen, dass 2008 auch sein Parteichef Sjuganow für das Präsidentschaftsamt kandidiert.

(ab/.rufo/Moskau)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 29.06.2007
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites