Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Nach dem Terroranschlag auf die Metrostation in Minsk. Opfer werden versorgt. (Foto TV)
Nach dem Terroranschlag auf die Metrostation in Minsk. Opfer werden versorgt. (Foto TV)
Dienstag, 12.04.2011

Metro-Terror: 12 Tote, 157 Verletzte, Fahndung läuft

Minsk. Ein mutmasslicher Täter des Terroranschlages von Minsk sei identifiziert, die Fahndung nach ihm läuft, teilt der weissrussische Geheimdienst KGB mit. Bei dem Anschlag waren gestern 12 Menschen getötet und 157 verletzt worden.

Bei Russland-Aktuell
• Minsk schwirrt vor Gerüchten über neue Anschläge (12.04.2011)
• Minsker Behörden haben zwei Verdächtige im Visier (12.04.2011)
Der Sprengsatz habe in den Bahnsteig der Metrostation "Oktjabrskaja" im Zentrum von Minsk einen 1,5 Meter tiefen Trichter gerissen, heisst es. Die unter einer Sitzbank abgelegte Bombe mit einer Sprengkraft von 5-7 kg TNT habe auch eine Rolltreppe zum Einsturtz gebracht.

Obwohl dichter Qualm die Sicht und die Luft zum Atmen nahm, brach auf der Station keine Panik aus. Die Menschen halfen sich relativ ruhig gegenseitig, berichten Augenzeugen.

Im Internet berichten Blogger, es habe wesentlich mehr Tote gegeben. In den Leichenhäusern von Minsk lägen noch 30 Opfer des Anschlags.

Bei Russland-Aktuell
• Explosion in Minsker Metro: Tote und Verletzte (11.04.2011)
• Weißrussische Söldner in Gaddafis Armee aktiv? (06.04.2011)
• Was wollte libysche Präsidentenmaschine in Minsk? (28.02.2011)
• Minsk: Vier Jahre Haft für Teilnahme an Wahl-Demo (18.02.2011)
• Umsturz! Lukaschenko beschuldigt Deutsche und Polen (20.01.2011)
Der weissrussische Präsident Alexander Lukaschenko, der zusammen mit seinem Sohn Blumen am Tatort niederglegt hatte, erklärte bei einer Krisensitzung am Abend, die Bombe sei möglicherweise auch "importiert" worden.

Lukaschenko beauftragte die Ermittler, das Land auf den Kopf zu stellen und die Herkunft des Sprengstoff aufzuklären. Er könne auch der Szene der "Schwarzen Ausgräber" entstammen, die in den weissrussischen Wäldern illegal nach Weltkriegswaffen suchen.

Die Grenzkontrollen zwischen Weissrussland und Russland waren vor kurzem im Rahmen der Zollunion Russland-Kasachstan-Weissrussland fast ganz abgeschafft worden.



Es hatte im relativ idyllischen und ruhigen Weissrussland bis gestern keinen Sprengstoffanschlag mit Todesopfern gegeben. Im August 2008 waren bei einem Anschlag bei einer Festveranstaltung zum Unabhängigkeitstag 50 Menschen "nur" verletzt worden.

Russland, Israel und Grossbritannien, die über wesentlich mehr Erfahrungen verfügen, boten bereits gestern Hilfe bei den Ermittlungen an. Russische FSB-Vertreter trafen bereits in Minsk ein.

Sprecher der weissrussischen Opposition erklärten in Minsk, der Anschlag könne von Lukaschenko genutzt werden, von den inneren Problemen des Landes abzulenken und Rrpessionen zu verschärfen.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 12.04.2011
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites