Mittwoch, 15.07.2009

Vor Medwedew-Besuch: Politkowskaja-Kollegin ermordet

Ermordet wie ihre Kollegin Anna Politkowskaja (Foto: Archiv)
Moskau/Grosny. So wie vor drei Jahren Anna Politkowskaja einen Tag vor Beginn des Petersburger-Dialogs erschossen wurde, zu dem Putin nach Dresden reiste, so wurde Natalia Estemirowa einen Tag vor dem Treffen Medwedews und Merkels in München ermordet.
Dmitri Medwedew reagierte allerdings anders, als seinerzeit Wladimir Putin. Der Präsident sei empört wegen des Mordes an Estemirowa, teilte seine Sprecherin in Moskau mit. Es gebe viele Anzeichen dafür, dass sie wegen ihres Einsatzes für die Menschenrechte in Tschetschenien umgebracht wurde.

Im Auftrag des Präsidenten soll die Moskauer Generalstaatsanwaltschaft die Ermittlungen an sich ziehen. Tatsächlich ist von tschetschenischen Behörden kaum Aufklärung zu erwarten.

Estemirowa, die auch eng mit Anna Politkowskaja zusammengearbeitet hatte, hatte sich als Vertreterin der Menschenrechtsorganisation Memorial jahrelang in Grosny vor allem für die Angehörigen und Familien von entführten und verschwundenen Tschetschenen eingesetzt. Sie hatte auch die tschetschenischen Innenbehörden und Sondereinsatzkräfte beschuldigt, an vielen Entführungen, Morden und Folterfällen selbst beteiligt gewesen zu sein.

Estemirowa war heute Morgen vor ihrer Wohnung von Unbekannten in ein Auto gezerrt und entführt worden. Sie wurde am Abend in der Nachbarrepublik Inguschetien tot aufgefunden.

Estemirowa wollte sich heute - nach Angaben ihrer Freunde und Mitarbeiter - mit Vertretern des (moskautreuen) tschetschenischen Innenministeriums und dann auch mit Familien von Entführungsopfern treffen.

Im Verdacht, an rätselhaften Entführungs- und Mordfällen beteiligt gewesen zu sein, stehen nicht nur die Truppen des jetzigen tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow, sondern auch die inzwischen aufgelösten Sonderbataillione der zwei ältesten Gebrüder Jamadajew, die beide im vergangenen Jahr ermordet wurden.

Kadyrow und die Jamadajews hatten sich gegenseitig der Beteiligung an Folter und Mord beschuldigt.

Die Journalistin Anna Politkowskaja war im Oktober 2006 vor ihrer Wohnung in Moskau erschossen worden - am Geburtag Putins, einen Tag vor den deutsch-russischen Regierungskonsultationen. Putin hatte kaltblütig kommentiert, der Mord an Politkowskaja schade dem Kreml mehr, als die Arbeit der kritischen Journalistin es jemals tat.

Des Mordes an Politkowskaja wurden von der Generalstaats-anwaltschaft drei Tschetschenen, ein Moskauer Geheimdienstler und ein Polizeioffizier beschuldigt. Das Gerichtsverfahren wird im Moment neu aufgerollt. Der mutmassliche Mörder ist flüchtig.

Die im Gebiet Swerdlowsk (Jekaterinburg) geborene Natalia Estemirowa hatte u.a. in Moskau Journalistik studiert. Für ihren Menschenrechts-einsatz war sie 2007 mit der "Politkowskaja-Prämie" ausgezeichnet worden.