Montag, 05.08.2013

Gepäckchaos in Scheremetjewo: 6.000 Koffer bleiben liegen

Nicht nur Passagiere können in Scheremetjewo die Orientierung verlieren. Auch die Gepäckabfertigung hatte zuletzt Probleme (Foto: svo.aero)
Moskau. Riesenpanne auf dem Moskauer Flughafen Scheremetjewo: Rund 6.000 Koffer wurden am Wochenende wegen einer technischen Panne nicht abgefertigt. Vor allem Passagiere ins Ausland flogen so ohne Gepäck ab.
In Scheremetjewo verschwinden nicht nur ehemalige CIA-Agenten a la Edward Snowden für mehrere Wochen, sondern auch haufenweise Koffer: Zwei Tage lang schon müssen Passagiere auf verspätetes Gepäck warten.

Computerpanne ruft Chaos hervor


Medienberichten nach ist ein Computerfehler in der automatischen Gepäckabfertigung im Terminal D dafür verantwortlich. Zwischen Freitagabend und Samstagabend wurden blieben daher rund 6.000 der insgesamt abzufertigenden 28.500 Gepäckstücke liegen. Für den Gepäckservice auf dem Terminal ist die niederländische Vanderlande Industries verantwortlich, heißt es.

Betroffen sind vor allem Fluggäste von Aeroflot, die den Terminal D quasi kontrolliert und von dort Flüge ins In- und Ausland anbietet. Die russische Fluglinie räumte bereits „ernste Schwierigkeiten bei der Gepäckverschickung“ ein. „Derzeit helfen wir den Mitarbeitern des Flughafens Scheremetjewo und schicken so viel wie möglich verspätetes Gepäck nach. Heute Nacht wurden 3.282 Gepäckstücke abgeschickt“, teilte das Unternehmen per Twitter mit.

Im Laufe des Tages soll das übrige liegen gebliebene Gepäck versendet werden. Ob auch Flüge nach Deutschland oder Österreich betroffen sind, teilte Aeroflot nicht mit. Reklamationen können aber an openline@aeroflot.ru unter Angabe der Flugnummer, des Datums und der Gepäcknummer abgegeben werden.

Scheremetjewo stark überlastet


Der Terminal D in Scheremetjewo wurde 2009 in Betrieb genommen. Scheremetjewo gilt nach seiner Sanierung als einer der modernsten Flughäfen Russlands. Trotzdem ist es bereits die dritte schwere technische Panne bei der Gepäckabfertigung in diesem Sommer.

Experten führen dies auf die starke Überlastung des Flughafens zurück, der über 20 Millionen Passagiere pro Jahr abfertigt. Der Terminal D ist für die rund neun Millionen Passagiere ausgelegt, muss aber laut RBC daily „heute deutlich mehr Menschen“ abfertigen.