Dienstag, 04.09.2007

Germanwings: Russland rückt näher an Westeuropa

Aus dem Moskauer Regen in den warmen Süden Europas - per Billigflieger und trotzdem mit Umsteigen (foto: archiv)
Moskau. Bei einer Pressekonferenz im Moskauer Marriott Grand Hotel erklärten Vertreter von Germanwings ihr neues Produkt „Smart Connect“: Mit Zwischenstopp sind jetzt noch mehr Flugziele günstiger zu erreichen.
Smart Connect heißt das neue Produkt des deutschen Low-Cost-Carriers Germanwings. Es soll in Zukunft das Reisen zwischen Russland und Westeuropa noch kostengünstiger machen.

In einem Buchungsgang wählt der Passagier in Zukunft Flug und Anschlussflug aus. Wenn Herr Iwanow aus Moskau beispielsweise nach Zürich fliegen will, dann bucht er im Internet Moskau-Berlin und im nächsten Schritt der Buchung Berlin-Zürich.

Bis zu 20 Prozent billiger buchen



Marc-Kristian Gerdes ist bei Germanwings für das Osteuropa-Marketing zuständig (Foto: cj/rufo)
Laut Marc-Kristian Gerdes, zuständig für das Osteuropa-Marketing von Germanwings, ist die Smart-Connect-Buchung bis zu 20 Prozent billiger als die Buchung von zwei Einzelflügen. Ein konkretes Zahlenbeispiel konnte der Manager aus nachvollziehbaren Gründen nicht nennen:


Wie allseits bekannt ist, hängt der Flugpreis bei Budget-Airlines auch immer vom Zeitpunkt der Buchung ab – je eher vor dem Abflug gebucht wird, desto günstiger. Wer also seine Chancen auf einen supergünstigen Flug erhöhen will, der bucht frühzeitig seine Smart Connect-Verbindung.

Vereinfachter Check-in



Die Smart-Connect-Buchung hat für Passagiere noch einen weiteren entscheidenden Vorteil. Beim Umsteigen vom ersten Flug auf den Anschlussflug muss das Gepäck nicht mehr umständlich neu aufgegeben werden. Es gibt einen vereinfachten Check-in.

Germanwings versucht, die Wartezeiten zwischen erstem Flug und Anschlussflug so gering wie möglich zu halten. Minimal muss der Passagier von anderthalb Stunden Wartezeit ausgehen.

Moskau-Madrid oder St. Petersburg-Bologna



Zwar erhöht sich die Zahl der angeflogenen Städte nicht. Aber durch die Kombination von Flug und Anschlußflug schafft Germanwings 140 neue Flugrouten zu einem günstigen Preis.


Von Moskau aus können Fluggäste in Zukunft bequem auch nach Barcelona, Madrid, Zürich, Paris oder London fliegen – jeweils mit Zwischenstopp in Deutschland. Von St. Petersburg geht es – auch mit kurzem Halt in Deutschland – nach Bologna oder nach Madrid. Wahrscheinlich eine gute Strategie, denn viele russische Touristen entdecken gerade Europas Süden für sich.

Natürlich macht Germanwings das Angebot nicht aus reinem Gutmenschentum. Die Fluggesellschaft versucht mit dem neuen Produkt neue Kunden zu gewinnen, die etwa regelmäßig die Strecke Moskau-Zürich fliegen.

Bei einer Prognose geht Germanwings von einer Steigerung bei den Passagierzahlen bis 2009 um rund 76 Prozent auf 91.000 aus.


(cj/.rufo/Moskau)