Mittwoch, 16.11.2011

Innovation: Scheremetjewo verlagert Check-in auf Skype

Fortschritt: Das neue Terminal D markiert in Scheremetjewo die Moderne (Foto: foma)
Moskau. Der Moskauer Flughafen Scheremetjewo – allgemein nicht unbedingt als besonders kundenfreundlich bekannt – will mit einem weltweit einmaligen Registrierungs-System eine Vorreiterrolle übernehmen: Passagiere können sich per Video-Anruf zum Flug anmelden.
Wie der Flughafen in einer Presseerklärung mitteilte, können Passagiere ihren Check-in jetzt auch folgendermaßen abwickeln: Auf Skype macht man einen Videoanruf an den Teilnehmer svo_checkin und nennt dabei Flugdatum und Nummer, seinen Namen und die Nummer des elektronischen Tickets.

Außerdem muss man am virtuellen Check-in-Schalter den Pass und, sofern nötig, ein Visum des Bestimmungslandes vorzeigen.

Ohne Drucker geht es allerdings nicht


Zum Abschluss der Registrierung erhält man seine Bordkarte auf elektronischem Wege zugesandt, die dann selbst ausgedruckt werden muss. Damit sollen dann sämtliche Kontrollen und Formalitäten am Flughafen auf dem Weg zur Maschine ebenfalls zu erledigen sein.

Hohe Erwartungen an Skype-Check-in


Der Flughafen rechnet damit, dass in absehbarer Zeit etwa 15 bis 20 Prozent der Passagiere diese Dienstleistung in Anspruch nehmen werden – und sich damit das Schlange Stehen vor dem Check-in-Schalter sparen.

Vorerst kann dieser Service für Flüge von 20 Airlines in Anspruch genommen werden, die in Schreemtjewo starten. Platzhirsch Aeroflot ist allerdings noch nicht dabei.

Eine Möglichkeit, größeres Reisegepäck über das Internet aufzugeben und sich damit die Kofferschlepperei zu sparen, hat aber auch der innovative Moskauer Flughafen offenbar noch nicht gefunden.