Montag, 07.02.2011

Passkontrollen und Metalldetektoren an allen Flughäfen

Es soll obligatorische Kontrollen von Pässen und Gepäck an allen Flughäfen geben. (Foto: Archiv)
Moskau. Russische Flughäfen dürfen in Zukunft nur noch unter Vorlage eines gültigen Passes betreten werden. An allen Eingängen müssen Passkontrollen, Geräte zur Körper- und Gepäckkontrolle aufgebaut werden, schreibt eine neue Regierungsverordnung vor.
Die entsprechende Regierungsverordnung sei schon am 1.Februar von Regierungschef Wladimir Putin unterschrieben worden, berichtet heute die Wirtschaftszeitung Kommersant.

Anstelle eines gültigen Passes könne auch ein Führerschein zur Identifizierung vorgelegt werden. Fahrzeuge werden nur nach Vorlage der Fahrzeugpapiere auf das Gelände der Flughäfen gelassen.

Die Verantwortung für die Sicherheit auf den Flughäfen wird mit der Verordnung den Flughafenbetreibern zugeschrieben. Eingesetzt werden für die Kontrollen aber auch Polizisten bzw. Milizionäre.

Die Informationen aus den verschiedenen Kontrollsystemen und der permanenten Videoüberwachung sollen fortlaufend an Sicherheitszentralen des Inlandsgeheimdienstes FSB, des Innenministeriums und der Verkehrsaufsichtsbehörde übermittelt werden.

Unmittelbar nach dem Terroranschlag auf den Flughafen Moskau-Domodedowo hatte Präsident Medwedew den Flughafen-betreibern die Schuld an Sicherheitslücken gegeben.
Diese hatten sich dagegen gewehrt und darauf verwiesen, dass sie nur für den inneren Sicherheitsbereich zuständig seien. Eingangskontrollen seien Aufgabe der Miliz.