Montag, 13.01.2003

Wologda – Geschichte in Holz und Stein

(Foto: Ballin/.rufo)
Eine der schönsten altrussischen Städte liegt nördlich des eigentlichen Goldenen Rings. Wologda ist eine geschichtsträchtige Handelsstadt, in deren Zentrum an beiden Ufern des gleichnamigen Flüsschens Dutzende Kirchen die Sowjetzeit überstanden haben, allen voran die beeindruckende Sophien-Kathedrale.
An vielen der atemberaubend schönen hölzernen Bürgerhäuser nagt dagegen der Zahn der Zeit. Iwan der Schreckliche plante angeblich, seine Hauptstadt von Moskau hierher zu verlegen.

Wologda feierte vor einigen Jahren zeitgleich mit Moskau seinen 850. Geburtstag. Die Stadt ist heute Verwaltungszentrum eines vor allem für Butter und Leinen berühmten Gebietes und hat etwas über 200.000 Einwohner.
Nördlich von Wologda liegt das beeindruckende Spasso-Priluzki-Kloster, in dem seit Anfang der 90er Jahre wieder Mönche leben.

(rUFO/kp)