Donnerstag, 02.01.2003

Pskow Nowgorods kleiner Bruder

Kloster am Ufer der Welikaja in Pskow. (Foto: Ballin/.rufo)
Von Kaliningrad abgesehen ist Pskow die westlichste Grostadt Russlands. In vielem hnelt die Stadt dem benachbarten Nowgorod.
Auch hier gibt es einen beeindruckenden Kreml (in Pskow heit er Krom) mit der riesigen Dreifaltigkeits-Kathedrale, die die gesamte Stadt berragt, sowie Dutzende weiterer mittelalterlicher Kirchen.

In der Nhe von Pskow besiegte Alexander Newski die deutschen Ordensritter. An die fr Russland siegreiche Schlacht erinnert heute ein gigantisches Denkmal nrdlich der Stadt.
Anders als Nowgorod kann Pskow aber bislang keinen vergleichbaren wirtschaftlichen Aufschwung verbuchen. Die gesamte Gegend ist seit dem Zerfall der Sowjetunion wieder Grenzgebiet. Pskow wurde nach der Unabhngigkeit Estlands und Lettlands von einem Teil seines Hinterlands abgeschnitten.
Derzeit gibt es nur noch wenige Kontakte zu den baltischen Nachbarn. Pskow hat heute knapp ber 200.000 Einwohner.

(rUFO/kp)