Freitag, 15.04.2005

Holzarchitektur

Auch ein Tor des Nikolaus-Klosters in Sewerodwinsk wurde 1934 nach Moskau gebracht und in Kolomenskoje wieder aufgebaut. Das Kloster selbst, in dessen Nähe einst der erste russische Seehafen am Weißen Meer gegründet wurde, gehört heute zum Gelände eines Rüstungsbetriebs und kann von ausländischen Touristen nicht besichtigt werden. Unweit des Klostertors befindet sich der Turm des Bratsker Gefängnisses, der 1959 aus Sibirien nach Kolomenskoje kam. In den Verließen dieses Gefängnisses war im 17. Jahrhundert der Protopope Awwakum eingekerkert, der als Begründer der Altgläubigen-Kirche gilt.