Видео ролики бесплатно онлайн

Free video online

Официальный сайт медиатэк 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Diesmal legt Gewitterregen den Moskauer Berufsverkehr lahm
Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Die Souvenirshops in der Ukraine sind jedenfalls bestens auf die EM vorbereitet (Foto: Tillmann/.rufo)
Die Souvenirshops in der Ukraine sind jedenfalls bestens auf die EM vorbereitet (Foto: Tillmann/.rufo)
Donnerstag, 23.02.2012

Noch 100 Tage bis zur EM: Die Ukraine putzt sich heraus

Kiew. Mit großer Freude fiebert die Ukraine der Fußball-EM entgegen. Erstmals ist eine frühere Sowjetrepublik Gastgeber einer Europameisterschaft. Die Stadien sind fertig, aber bei der Infrastruktur hapert es noch.

Die Vorfreude in der Ukraine ist groß, aber die Liste der Aufgaben noch lang. Wo in 100 Tagen Europas größte Fußball-Fanmeile ihre Pforten öffnen soll, liegen jetzt noch Eis und Schnee auf der Prachtstraße Kreschtschatik in Kiew.

Neun Großleinwände auf Kiews Fanmeile


Knapp zwei Kilometer vom Olympiastadion der ukrainischen Hauptstadt entfernt sollen während der EM neun Großleinwände inmitten von Sowjetarchitektur jene Fans unterhalten, die beim Rennen um die Tickets leer ausgingen. Sogar die Fassade des Rathauses soll als Projektionsfläche für Spielübertragungen dienen.

Die Stadien in Kiew und dem etwa 550 Kilometer westlich gelegenen Lwiw (Lemberg) wurden nach Verzögerungen fristgerecht fertig - unter erheblichen Mehrkosten. Die neuen Flughafenterminals in Lwiw und dem etwa 700 Kilometer östlich von Kiew gelegenen Donezk durchlaufen gerade letzte Tests. Damit sind zum EM-Start alle Stadien und Flughäfen ausgebaut.

Schwierigkeiten mit Hotelkapazitäten und Schlaglöchern


Von der Transport- und der Hotelinfrastruktur könne man dies nicht sagen, kritisieren Experten. Aus Mangel an Unterkünften riet sogar Vizepremier Boris Kolesnikow ausländischen Fans, nur zu den Spielen in die Ukraine zu fliegen und Übernachtungen dort zu vermeiden.

Bei Russland-Aktuell
• Angst vor Randale: Kein Fanfest zur EM-2012 in Moskau (27.12.2011)
• EM-Auslosung: Russland in Polen mit machbaren Gegnern (02.12.2011)
• Ukraine stoppt Massentötung von Hunden nach Protesten (18.11.2011)
• Letzte Arena für Fußball-EM in Ukraine eröffnet (01.11.2011)
• Kiew und Lemberg hoffen auf die Fußball-EM 2012 (07.06.2011)
Für die Zugverbindungen zwischen den vier ukrainischen Austragungsorten sind sechs moderne Züge aus Südkorea vorgesehen - diese befinden sich noch auf dem Seeweg in die Ukraine. Ab dem 15. Mai stellt die Staatsbahn den Fahrkartenverkauf zudem über eine in englischer Sprache verfügbare Internetplattform in Aussicht.

Die Anfahrt per Auto werden wohl eher wenige Fans aus Europa auf sich nehmen. Dennoch planen die Veranstalter, im Mai einen dreisprachigen Autoatlas herauszubringen. Sie hoffen, dass die neuen Routen zwischen Lwiw und Kiew und weiter nach Charkow und Donezk diesen besonders eisigen Winter ohne allzu tiefe Schäden überstanden haben.

Eröffnet wird die EM am 8. Juni in Warschau – Polen ist gemeinsam mit der Ukraine Gastgeber der Meisterschaft.

Viel Platz für Fans auch in Lemberg, Charkow und Donezk


Wenn dann am 9. Juni in Charkow der EM-Ball «Tango 12» vor 38.000 Zuschauern im Metallist-Stadion rollt, werden in der fünf Kilometer entfernten Fanzone bis zu 45.000 Anhänger dem Spiel Niederlande gegen Dänemark auf drei Großleinwänden folgen können.

Am gleichen Tag tritt in Lwiw die deutsche Mannschaft gegen Portugal an. In der örtlichen Arena finden 35.000 Zuschauer Platz - für die restlichen der erwarteten 30.000 deutschen Fans bieten sich in der malerischen Altstadt genügend Möglichkeiten zum Public Viewing.

In Kiew steigt das erste Spiel am 11. Juni zwischen Gastgeber Ukraine und Schweden. Bevor im 70.000 Zuschauer fassenden Olympiastadion der Anpfiff erfolgt, werden sich in Donezk in der Donbass-Arena Frankreich und England ein Duell liefern. Rund 51.000 Zuschauer werden dort live dabei sein, weitere 50.000 können in der Fanzone um das Stadion mit ihren Mannschaften fiebern.

Miliz und Gefängnisse stehen auch bereit


Für Ordnung während des Turniers sollen 16.000 Polizisten sorgen, die noch immer Englisch pauken. Unterstützung erhalten sie von 150 westeuropäischen Kollegen. Darüber hinaus helfen etwa 2.800 Freiwillige mit Fremdsprachenkenntnissen.

Gewaltbereite Fans sollen schon an der Grenze abgewiesen werden oder bei Randale in der Ukraine Bekanntschaft machen mit dem als nicht zimperlich bekannten Justizsystem – wobei zuletzt auch einige Gefängnisse renoviert wurden.

Abgesang von Placido Domingo


Ein Auftritt des spanischen Tenors Placido Domingo beim EM-Finale am 1. Juli im Kiewer Olympiastadion beschließt das erste sportliche Großereignis in der Ukraine seit der Unabhängigkeit 1991.

Dann bleibt Europas zweitgrößtem Flächenstaat nur, sich schon auf die Gastgeberrolle des nächsten internationalen Turniers zu freuen: Das wird die Basketball-EM 2015 sein.

(Andreas Stein, dpa)



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 23.02.2012
Zurück zur Hauptseite








Das Wasserkraftwerk Sajano-Schuschenskoje ist eins der gewaltigsten Bauwerke der Welt. Im August 2009 kam es zu einer Tragödie, als der Maschinenraum überschwemmt wurde . Derzeit wird die letzte der zerstörten Turbinen ersetzt. (Topfoto: Ballin/rufo.ru)





Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Thema der Woche
Boston-Anschlag: Kadyrow beschuldigt FBI des Mordes
Kaliningrad
Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
Kopf der Woche
Plagiats- und Prüfungsaffäre: Bildungsminister vor dem Aus
Kommentar
Auge um Auge: Priester rät zur Prügel für Blasphemiker
Moskau
Gudkow strebt Politcomeback als Gouverneur an
St.Petersburg
Autobahnbau von Petersburg nach Nowgorod bis 2018
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Mittwoch, 29. Mai
17:38 

Lawrow: EU verwirrt die Lage vor Syrien-Konferenz

14:03 

Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes

14:00 

Neue High-Speed-Züge werden nach Kasan umgeleitet

12:34 

Diesmal legt Gewitterregen den Moskauer Berufsverkehr lahm

01:03 

Russland Geschichte: Rattenkampf in St. Petersburg

Dienstag, 28. Mai
18:54 

Leiter der Drogenbehörde wird um Vielfaches reicher

15:54 

Plagiats- und Prüfungsaffäre: Bildungsminister vor dem Aus

11:35 

Boston-Anschlag: Kadyrow beschuldigt FBI des Mordes

01:03 

Geschichte Russland: Rust landet auf dem Roten Platz

Montag, 27. Mai
18:56 

Mammut-Fund in Sibirien: Mammutblut mit Frostschutzmittel?

15:41 

Russland kann den US-Raketenschirm in Europa neutralisieren

11:34 

Ein politisch Verfolgter weniger: Bankier Borodin ist Geldwäscher

01:03 

Russland Geschichte: St. Petersburg und Tsuschima

Sonntag, 26. Mai
01:03 

Geschichte Russland: Nikolaus II. wird gekrönt

Samstag, 25. Mai
01:03 

Russland Geschichte: Aus finstersten Tiefen

Freitag, 24. Mai
18:46 

Auge um Auge: Priester rät zur Prügel für Blasphemiker

14:14 

Erdbeben auf Kamtschatka bringt Moskau ins Wanken

11:49 

Putin befreit Wirtschaftskriminelle – von einer Amnestie

01:03 

Geschichte Russland: Die „Aurora“ läuft vom Stapel

Donnerstag, 23. Mai
19:07 

Putin und Obama entwickeln neue Brieffreundschaft

18:06 

Keine Bewährung für Pussy Riot-Mitglied Aljochina

15:53 

Schwedische Geschäfte mit usbekischer Diktatorentochter

11:22 

Boxer als Bärenjäger: Nikolai Walujew im Kreuzfeuer

01:03 

Russland Geschichte: Schachkönig Karpow geboren

Mittwoch, 22. Mai
19:26 

Gudkow strebt Politcomeback als Gouverneur an

18:37 

Umfragetief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei

16:24 

Deutsche Wirtschaft rollt auf Fußball-WM 2018 zu

12:24 

Putin und Breschnew bei Russen populär, Gorbi unbeliebt

01:03 

Geschichte Russland: Tretjakow-Galerie gegründet

Dienstag, 21. Mai
20:02 

Georgischer Ex-Premier Merabischwili festgenommen

18:57 

Demoskopen sollen sich als „ausländische Agenten“ bekennen

15:02 

ESC: Kauft und unterschlägt Aserbaidschan Stimmen?

13:52 

Terrorzelle im Moskauer Umland ausgehoben: Zwei Tote

01:03 

Russland Geschichte: Geburtstag von Andrej Sacharow

Montag, 20. Mai
20:53 

Autobahnbau von Petersburg nach Nowgorod bis 2018

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





google.com
yahoo.com

Смотреть видео онлайн

Смотреть русские видео онлайн