Mittwoch, 12.10.2011

Russland möglicher Gegner Deutschlands bei Fußball-EM

Gibt es ein Aufeinandertreffen bei der Europameisterschaft. Die Auslosung im Dezember wird es zeigen.
Moskau. Russland hat sich mit einem hohen 6:0-Sieg gegen Außenseiter Andorra für die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine qualifiziert. Damit sind die Russen auch möglicher Gruppengegner Deutschlands.
Vor dem letzten Spieltag führte Russland (20 Punkte) in der Gruppe B vor Irland (18 Punkte) und Armenien (17 Punkte). Dank dem direkt gewonnenen Duell gegen die Iren (3:2 und 0:0 für Russland) reichte der Sbornaja im Heimspiel gegen den absoluten Außenseiter Andorra ein Unentschieden für das Weiterkommen.

Russland spielt auf Sieg


Doch dabei wollte es das Team von Cheftrainer Dick Advocaat nicht bewenden lassen. Schon von Beginn an machten die Russen Druck und gingen folgerichtig bereits nach fünf Minuten durch Stürmer Dsagojew in Führung.

Andrej Arschawin (26. Minute) und Pawljutschenko erhöhten auf 3:0, ehe Dsagojew mit seinem zweiten Tor den Pausenstand von 4:0 perfekt machte. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Russen einen Gang zurück, kamen aber durch Gluschakow und Beresutzki noch zu zwei weiteren Toren. 6:0 der deutliche Endstand für den Favoriten.

Irland in Ausscheidungsspielen


Im gleichzeitigen Verfolgerduell sicherte sich Irland einen 2:1-Sieg gegen Armenien und damit die Teilnahme an den Ausscheidungsspielen.

Deutschland hat sich mit makelloser Bilanz nach einem 3:1 gegen Belgien (zehn Siege aus zehn Spielen) die Qualifikation gesichert, wird aller Voraussicht nach aber nicht als Gruppenkopf gesetzt. Neben den Gastgebern Ukraine und Polen sind Welt- und Europameister Spanien sowie WM-Finalist Niederlande vor den Deutschen.

Russland droht schwere Gruppe mit Deutschland


Doch selbst wenn Deutschland nur in Lostopf zwei gesetzt ist, können sie auf Russland treffen, denn die russische Mannschaft ist auf der FIFA-Liste nur die Nummer sieben in Europa. Neben Spanien, den Niederlanden und Deutschland stehen auch Italien, England und Kroatien vor dem russischen Team.

Sollten sich die Kroaten, die in ihrer Gruppe hinter Griechenland nur Rang zwei belegten, in den Ausscheidungsspielen doch noch qualifizieren, dann ist Russland bei der Auslosung Anfang Dezember nur in Lostopf 3.

Schlechte Erinnerungen an Spanien und Deutschland


Medwedews Twitter-Eintrag unmittelbar nach dem Sieg: „Wir sind im Finale. Auf uns warten noch schwerere Gegner“, könnte für die russische Nationalmannschaft damit durchaus eintreten, speziell bei einer Gruppe mit Spanien und Deutschland.

An beide Teams hat Russland keine guten Erinnerungen. Die Spanier haben die Russen bei der letzten EM zweimal gehörig gerupft, gegen Deutschland musste Russland in der WM-Qualifikation für 2010 die Segel streichen.