Mittwoch, 22.08.2007

Umfrage: Wie kam Putin Oben ohne bei den Russinnen an?

Putin beim Angeln mit Prinz Albert von Monaco in Sibirien (Foto: Russisches Internet)
Moskau. Putin im Muskelshirt, Putin mit nacktem Oberkörper. Die Fotos machten vorige Woche Furore. Russland hat sein Staatsoberhaupt noch nie halbnackt gesehen. Russland- Aktuell hat nachgefragt, wie das bei den Russinnen ankam.
Eines unserer Prinzipien bei Straßenumfragen ist traditionell, dass wir immer auch Fotos der Befragten bringen. Bei diesem Thema aber wurde zwar auch Tacheles geredet, aber fotografieren lassen wollten sich die wenigsten Befragten. Den einen erschien Wladimir Putin in erotischen Träumen, den anderen ist es egal, was er treibt. Jedenfalls lassen wir die Bilder ausnahmsweise weg.

Albina, 46, Zeitungsverkäuferin:


Das Oben-Ohne-Foto von Putin mit Angelrute hab ich in der „Komsomolskaja Prawda“ gesehen. Den Artikel habe ich allerdings nicht lesen können. Die Nummer war im Nu ausverkauft. Putin selbst macht natürlich Eindruck. Sieht gut aus - und gut durchtrainiert. Andererseits ist so ein Bild natürlich für einen Präsidenten etwas ungewöhnlich. Interessant wäre zu erfahren, wofür er das gemacht hat. Er ist doch weder Schauspieler noch Popstar, oder?

Anja; 28 Jahre, Studentin:


Ich antworte auf intime Fragen grundsätzlich nicht.

Natalia, 53, Briefträgerin, führt gerade ihren Hund aus:


Ich lese Zeitungen nicht, ich trage sie nur aus. Putin ohne T-Shirt habe ich darum nicht gesehen. Mit gefällt jedenfalls sehr gut, wie Putin mit Tieren gezeigt wird. Ich trage oft Zeitschriften aus – auch für Westfirmen - und da habe Putin mit Pferden gesehen.

Lubow Iwanowna, 53, Lehrerin:



Ich finde das nun schon übertrieben. Umso mehr für Russland, wo sich strenge Moralregeln lange gehalten haben. Wenn allerdings das Land jetzt einerseits von Pornographie überschwemmt wird und andererseits Putin schon mal im U-Boot oder als Kampffliegerpilot gezeigt wird, da könnte man jetzt auch Putin ganz nackt zeigen und trotzdem kaum noch jemanden erstaunen. Das würde keinen spürbaren Effekt haben. Nebenbei finde ich auch, dass es sich nicht gehört, einen Wodka „Putinka“ zu nennen, wo doch das Alkoholproblem so groß ist.

Jelena, 38, Fernsehjournalistin:



Also anfangs hatte ich Schlimmeres erwartet. Arme und Schultern sehen bei Putin gut aus und Brust und Bauch sind auch gut durchtrainiert. Ich habe Fotos von Sakorzi und Clinton in ähnlicher Pose gesehen. Unser Präsident ist besser. Sarkorzy hat zum Beispiel gar keine Muskeln. Putin für ich die Note „Gut“ geben.

Und dann kann ich noch aus dem Nähkästchen plaudern: mir gefällt Putin zwar nicht, aber er ist schon zweimal in erotischen Träumen vorgekommen. Es kam zwar nicht zum Akt, aber ihn ein wenig bemuttern wollen hätte ich schon. Ihn umarmen, in die Augen sehen und sagen „Du hast es wirklich schwer, Wolodja.“ Ist ja kein Zufall, dass Putin unter den Frauen in Russland so populär ist. Mit solchen Fotos werden wir Frauen natürlich auch ein wenig programmiert.

Soja, 26, Bankangestellte:



Ich interessiere mich für Putin als Mann nicht. Er ist einfach nicht der Held in meinem Roman. Ob er nun halbnackt oder ganz nackt ist, ist mir gleich. Und wenn Putin selbst sich dafür interessiert, in der Presse so abgebildet zu werden, dann ist das seine persönliche Angelegenheit. Soll er doch machen, was er will.

Nadeschda, 55, Rentnerin:



Ich hab es selbst nicht gesehen, aber davon gehört. Ich finde, wenn ein Mensch Muskeln hat, die er vorzeigen kann, dann heißt das noch nicht, dass er auch klug ist. Allerdings sieht ein Präsident mit Muskeln natürlich besser aus, als ein betrunkener.

Irina Witaljewna, Küchenhilfe:



Nein, ich hab die Bilder nicht gesehen. Das tut mir aber auch nicht leid.

Luisa, 41, Bibliothekarin:


Putin ohne T-Shirt und in diesem Hut – habe ich gesehen. Gefallen hat er mir auch. Es sieht aus, als wenn er noch einen neuen Zeitvertreib für sich entdeckt hätte – Bodybuilding. Allerdings sind und bleiben beim Menschen doch

die inneren Werte das Wichtigste.



(am/mig/.rufo/Moskau)