Видео смотреть бесплатно

Смотреть зрелые видео

Официальный сайт itartass-sib 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Gute Aussichten: Der Rubel rollt (Foto: Archiv)
Gute Aussichten: Der Rubel rollt (Foto: Archiv)
Dienstag, 26.06.2012

AHK-Tagung: Russland für deutsche Wirtschaft wichtiger

Moskau. Deutsche Firmen machen gute Geschäfte in Russland. Noch in 2012 sind Investitionen von knapp einer Milliarde Euro geplant. Über die Hälfte aller Firmen spürt keine Auswirkungen der Eurokrise auf das eigene Geschäft. Russland könnte die Ausfälle im EU-Raum kompensieren.

Die positive Wirtschaftsentwicklung in Russland führte auch in den ersten fünf Monaten 2012 zu Exportsteigerungen, heisst es in einer Pressemitteilung der deutsch-russischen Aussenhandelskammer nach einer Tagung des Präsidialrats der AHK.

Die ersten fünf Monate des Geschäftsjahres 2012 sind für mehr als drei Viertel aller befragten Unternehmen in Russland positiv verlaufen. Einer repräsentativen Umfrage der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) zufolge stiegen sowohl Umsatz als auch Gewinn im zweistelligen Bereich. Für das Gesamtjahr 2012 rechnet die deutsche Wirtschaft mit einer moderaten Steigerung der russischen Wirtschaft.

Dass die Bedeutung Russlands in den Planungen der Unternehmen weiter zunimmt, machen auch die für das laufende Jahr allein von den befragten Unternehmen geplanten Investitionen von knapp einer Milliarde Euro deutlich. Anders als in den Vorjahren fließen zwei Drittel der Investitionen in den Neubau von Produktionsanlagen.
Der Präsidialrat ist das höchste Gremium der AHK und besteht aus der unternehmerischen Elite beider Länder. Seine Aufgabe ist die Formulierung wirtschaftspolitischer Ziele im bilateralen Handel und die Unterstützung und Lobbyierung der gemeinsamen Interessen gegenüber den politischen Entscheidungsträgern.
„Nach der Krise 2008 ist das Interesse deutscher Unternehmen am russischen Markt spürbar gestiegen. Das liegt einerseits an der relativen Nähe des Marktes, aber auch ganz wesentlich an der langfristigen Attraktivität Russlands als Abnehmer deutscher Investitionsgüter. Russland zählt zu den Märkten, die einen Ausfall im innereuropäischen Handel kompensieren könnten“, so Rainer Seele, Präsident der Auslandshandelskammer und Vorstandsvorsitzender der Wintershall.

Bei Russland-Aktuell
• AHK: 2011 wird Rekordjahr im deutsch-russischen Handel (07.11.2011)
• Konjunktur: Kleine Fortschritte und sehr viel Arbeit (28.12.2011)
• Deutsche Firmen gehen mehr in die russischen Regionen (20.06.2011)
• Deutsche Exporte nach Russland steigen deutlich an (08.06.2011)
• AHK: seit einem Jahr Partnerschaft gegen Korruption (20.05.2011)
Ein Fünftel der befragten Unternehmen bestätigt, dass die Stagnation im EU-Binnenmarkt zu verstärkten wirtschaftlichen Akti-vitäten und Investitionen in Russland führt. Mit 75 Milliarden Euro hatte der gemeinsame Handel 2011 den höchsten Wert jemals, und diese Entwicklung setzt sich auch in den ersten fünf Monaten 2012 fort. Über die Hälfte aller befragten Firmen stellt darüber hinaus keinen Einfluss der Krise des Euro auf das eigene Geschäft fest.

Neben den bereits bekannten Großereignissen bis 2018 (Olympische Spiele, Formel 1, Fußball-WM) und den staatlichen, so genannten prioritären Programmen (Landwirtschaft, Wohnungsbau, Infrastruktur, Energie etc.) bieten die angekündigten Investitionsvorhaben z.B. der staatlichen Eisenbahngesellschaft (1,1 Billionen Rubel bis 2014), das staatliche Förderprogramm für den fernöstlichen Föderalbezirk (ca. 1 Billion Rubel bis 2013) und die von Wladimir Putin proklamierte Schaffung von 25 Millionen qualifizierten Arbeitsplätzen für die nächsten Jahre hervorragende Geschäftschancen.

Das gilt für Großkonzerne, aber fast noch mehr für deutsche klein- und mittelständische Unternehmen. „Die Struktur der in Russland aktiven deutschen Firmen ähnelt der in Deutschland. Über 90 Prozent sind Mittelständler, die mit ihren hoch spezialisierten Produkten erfolgreich sind. Wir sind der festen Überzeugung, dass sich solchen Unternehmen zukünftig noch mehr Möglichkeiten in Russland eröffnen werden“, ist Seele überzeugt.

Enormes Potential erwartet die Unternehmerschaft auch vom Beitritt Russlands zur Welthandelsorganisation.
Die Mitglieder des Präsidialrates der AHK, der am 26. Juni in Moskau tagte, sind einhellig der Meinung, dass durch die Zugehörigkeit zur WTO deutschen und russischen Unternehmen gleichermaßen neue Geschäftsfelder offen stehen.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 26.06.2012
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>



    Der Russland-Aktuell
    und RIA Nowosti
    Wirtschaft-Monitor

    04.03.2016 Staatlicher Müßiggang: Zyperns Beamter beklagt zu hohen Lohn bei Präsidenten
    03.03.2016 Österreichische Wirtschaftskammer fordert Aufhebung der Russland-Sanktionen
    03.03.2016 Diplomat zu Nordkorea-Sanktionen: Russlands Wirtschaftsinteressen nicht betroffen
    03.03.2016 Verstummt in Calais: Flüchtlinge protestieren mit vernähten Lippen gegen Camp-Abriss
    02.03.2016 Russischer Minister erörtert in Teheran Probleme der Kooperation beider Länder
    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






    Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/www.aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

    Смотреть онлайн бесплатно

    Смотреть русские видео онлайн