Mittwoch, 12.05.2004

Luschkows Frau ist die reichste Russin

Jelena Baturina (foto: kommersant/rufo)
St. Petersburg. Die Unternehmerin Jelena Baturina, zugleich Ehefrau des Moskauer Bürgermeisters Juri Luschkow, ist die reichste Frau Russlands. Jedenfalls ist sie die einzige Dame in einer aktuellen Liste der 100 reichsten russischen Bürger, die von der Zeitschrift Forbes aufgestellt wurde. An der Spitze steht nach wie vor der Untersuchungshäftling Michail Chodorkowski mit einem Vermögen von 15 Milliarden Dollar.
En detail wird das Reichen-Rating wird erst morgen bekannt gegeben, wenn die neue Nummer der russischen Forbes-Ausgabe erscheint. Auf Platz zwei nach dem Yukos-Miteigentümer Chodorkowski folgt der Sibneft-Eigner und Tschukotka-Gouverneur Roman Abramowitsch. Auf den weiteren Plätzen rangieren Michail Fridman (Alfa-Gruppe, 5,6 Mrd.), Wladimir Potanin (Interros, 4,9 Mia.) und Michail Prochorow (Nornikel, 4,8 Mrd.).

Die einzige Milliardärin Russlands ist Jelena Baturina, die Ehegattin von Juri Luschkow. Ihr aus 30 Unternehmen bestehender Konzern Inteko, aktiv in den Branchen Wohnungbau, Baumaterialien und Kunststoffproduktion, beschert ihr ein Vermögen von 1,1 Milliarden Dollar. Zuletzt war Inteko in die Schlagzeilen geraten, als bekannt wurde, dass Baturina angeblich die verdeckte Eigentümerin des eingestürzten Moskauer Aquaparks „Transvaal“ ist.

Juri Luschkow beteuert, dass er kraft Amtes dem blühenden Bau-Business seiner Frau nichts unter die Arme greifen würde. Seine Aufträge erhielte Inteko ausschließlich von nicht-städtischen Strukturen, sagte Luschkow im letzten Herbst im Gespräch mit Lesern der Zeitung „Moskowski Komsomolez“. Erst dieser Tage erwarb Inteko das Pikaljowski-Zementwerk im Leningrader Gebiet, das etwa 65 Prozent des Zementbedarfs von St. Petersburg deckt. Nach Darstellung der Zeitung „Wedomosti“ dürfte der Kaufpreis etwa 100 Millionen Dollar betragen haben.

In keiner Stadt der Welt gäbe es so viele Milliardäre wie in Moskau, beteuert Forbes. Auch entspreche das Gesamtvermögen der 100 reichsten Russen einem Viertel des Brutto-Inlandsproduktes ihres Heimatlandes, während die Top-100 des US-Kapitals nicht einmal 6 Prozent der Wirtschaftskraft ihres Landes bestreiten könnten.
(ld/.rufo)