Montag, 23.07.2012

Seit heute keine Bierreklame mehr in den Medien

Dieses Foto ist keine Bierwerbung (denn das wäre verboten), sondern einfach nur die Abbildung einer Bierflasche (Foto: eva/.rufo),
Moskau. Russlands Brauer müssen sich neue Werbestrategien für Bier einfallen lassen: Mit dem heutigen Stichtag ist Werbung für Bier im Radio, Fernsehen und Internet sowie mit Plakaten nicht mehr erlaubt.


Heute trat ein entsprechendes Gesetz in Kraft, das von der Duma bereits vor einem Jahr verabschiedet worden war. Zum 1. Januar 2013 tritt dann auch noch ein Bierwerbungs-Verbot in Printmedien in Kraft.

Bier wurde damit in der Werbung mit hartem Alkohol gleichgesetzt, für den derartige Einschränkungen schon länger gelten. Auch bei den Verkaufszeiten wurde Bier über 5 Prozent Alkohol in letzter Zeit den harten Alkoholika gleichgesetzt.

Fernsehwerbung musste schon ohne Genussmenschen auskommen


Wichtigster Sektor der Bierwerbung war bisher das Fernsehen – auch wenn dort dem Gerstentrunk in den letzten Jahren auch nur noch zwischen 22 und 7 Uhr gehuldigt werden durfte. Dabei gab es auch noch die originelle Vorschrift, dass in den Werbespots weder Menschen noch Tiere – auch nicht als Trickfilmfiguren – gezeigt werden durften.

Russische Bierwerbung zeichnete sich deshalb in den letzten Jahren dadurch aus, dass sich Biergläser oft wie von Geisterhand füllten und wieder entleerten, während Stimmen aus dem Off dazu das frische Brauwasser oder den erfrischenden Genuss des Getränks priesen.

Keine Werbewelle bis zum letzten Tag


Wie die Zeitung „Kommersant“ heute berichtet, hat die Bier-Branche sich trotz des kommenden TV-Werbeverbots in den letzten Monaten mit Fernsehwerbung zurückgehalten – und nicht etwa ihre Werbeetats für das ganze Jahr noch eilig im ersten Halbjahr ausgegeben.

Die vier großen in Russland tätigen Bierkonzerne Baltika, SUN InBev, Heineken und Efes Rus senkten alle bereits 2012 ihre Ausgaben für Fernsehreklame – am stärksten Heineken, wo man sie gleich um 89 Prozent zusammenstutzte.

Baltika setzte beispielsweise stattdessen auf die Werbung während der Fußball-EM in der Ukraine und Polen sowie auf „Trade-Marketing“, also Verkaufsstimulation noch auf der Ebene des Großhandels.

Insgesamt gab die Bierbranche in Russland im letzten Jahr 5,5 Mrd. Rubel (ca. 140 Mio. Euro) in Russland für Werbung aus. Auf den fünf Hauptwegen für Werbung – TV, Radio, Presse, Kino und Außenwerbung – sorgte sie damit für 2,1 Prozent des Umsatzes im Werbebusiness.