Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Opel geht nach Russland - vielleicht (Bild: rufo)
Opel geht nach Russland - vielleicht (Bild: rufo)
Freitag, 11.09.2009

Verhaltene Freude in Russland über „unseren Opel“

Moskau. „Opel ist unser“, titelt die Internetzeitung gazeta.ru. Der Jubel ist verhalten. Sberbank-Chef German Gref warnt: Die Einigung sei ein Schritt nach vorn, doch unterschrieben sei noch nichts. Gaz hofft auf Opel-Technik.

Viereinhalb Monate hat das Tauziehen um den deutschen Autobauer gedauert. Nun hat sich der Verwaltungsrat von General Motors bereit erklärt, die Mehrheit seiner Tochtergesellschaft an das Konsortium Magna/Sberbank abzugeben. Besonders die Verhandlungen über die Weitergabe der Hochtechnologien nach Russland gestalteten sich schwierig.

Gaz als Partner oder Teilhaber?


Am Ende hat GM nachgegeben. Für 55 Prozent der Aktien zahlt das austro-russische Konsortium 500 Mio. Euro. Die Sberbank kann ihre Aktien nach einem Jahr weiter verkaufen: „Wir haben das Recht, die Aktien an die VEB (VneschEkonomBank) oder Gaz weiterzuverkaufen“, teilte German Gref mit.

Bei Russland-Aktuell
• Opel-Verkauf: GM entscheidet sich für Magna (10.09.2009)
• Avtovaz-Lada und Kamaz bekommen gemeinsame Lenkung (24.08.2009)
• Merkel und Medwedew reden in Sotschi übers Geschäft (14.08.2009)
• Gref: Entscheidung über Opel schon diese Woche? (28.07.2009)
• Neue Machtverhältnisse bei der Opel-Übernahme ? (20.07.2009)
Der Fahrzeugproduzent Gaz soll Partner des Konsortiums beim Aufbau der Produktion in Russland werden. Dass Gaz im nächsten Jahr bei Opel einsteigt, ist freilich unwahrscheinlich, mit rund 1 Mrd. Euro an Schulden ist das Unternehmen nicht gerade liquide.

Die Rolle als Montagestandort von Opel ist für Gaz wesentlich bequemer. Vor drei Jahren hatte Oligarch Oleg Deripaska dem Hersteller von Wolga-Limousinen und Gazelle-Kleinlastern eine Chrysler-Produktionsanlage für 150 Mio. USD spendiert. Doch das neue Wolga-Modell Siber verkaufte sich so schlecht, dass die Produktion inzwischen eingestellt wurde. Nun sollen von diesem Fließband Opel „made in Russia“ rollen.

Russland bekommt Autotechnologien


Auf die Technologien, größter Streitpunkt in den Verhandlungen zwischen GM, Magna und Sberbank, kann Opel zurückgreifen, muss aber dafür Gebühren an GM abführen. Auch die älteren Opel-Entwicklungen bleiben Eigentum von GM. Magna und Sberbank haben aber das Recht, alle neuen Entwicklungen aus dem Hause Opel für sich zu nutzen.

Damit kommt die russische Autoindustrie in den Genuss der so dringend benötigten neuen Technologien. Und das zu einem relativ geringen Preis, denn den Großteil der Ausgaben zur Sanierung Opels deckt zunächst einmal die Bundesregierung mit einem 4,5-Milliarden-Kredit.

Skepsis gegenüber GM


Trotzdem ist die Freude in Moskau nur verhalten optimistisch. „Es ist zu früh zum Gratulieren, die endgültige Entscheidung über das Geschäft ist noch nicht gefallen“, warnte Gref. Erst müsse der Vertrag unterzeichnet sein, ehe man sicher sein könne. Es wäre nicht das erste Mal, dass GM in den Verkaufsverhandlungen nach scheinbarer Einigung noch einen Rückzieher macht.

Warum GM skeptisch ist


us Sicht von GM ist die Skepsis allerdings in gewisser Hinsicht in Bezug auf Russland auch verständlich. Magna verfügt als langjähriger Partner von General Motor und Opel sicher über das notwendige know-how um Opel aus den Verlusten (in diesem Jahr wohl über 2,2 Mrd. Euro) zu führen.

Die Rolle der Sberbank hingegen ist nicht ganz klar. Geht es nur um die Übernahme von Technologien?

Technisch kann sie nichts zur Gesundung von Opel beitragen, ihr finanzieller Beitrag ist ebenfalls nicht gerade berauschend. Bleibt die Hoffnung auf den russischen Markt. Der bricht in diesem Jahr um gut die Hälfte ein, darüber hinaus verschiebt sich das Käuferinteresse auf die Billigautos von Lada.

Von den Ambitionen, größter Automarkt Europas zu werden, hat sich Russland vorläufig verabschiedet. Hoffen auf die Zukunft? Nichts ist unmöglich, lautet der Werbespruch eines Opel-Konkurrenten. Vielleicht gilt es ja auch für Opel in Russland.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 11.09.2009
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

17.03.2017Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
14.03.2017Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
13.03.2017USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
07.03.2017OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
07.03.2017Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites