Online video hd

Смотреть с сюжетом видео

Официальный сайт goldsoftware 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Rubel-Rutsch: Russlands Zentralbank gibt den Kurs frei
Ukraine-Wahl: Den Umständen entsprechend gut
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Elf Tote und zehn Verletzte forderte das Unglück im Schacht Zasjadko. Weitere 28 Bergleute sind weiterhin verschüttet (Foto: Archiv).
Elf Tote und zehn Verletzte forderte das Unglück im Schacht Zasjadko. Weitere 28 Bergleute sind weiterhin verschüttet (Foto: Archiv).
Mittwoch, 20.09.2006

Schachtunglück in Donezk: Elf Tote, 28 noch verschüttet

Moskau. Die Gasexplosion im Schacht „Zasjadko“ in der Nähe der ostukrainischen Stadt Donjezk forderte nach aktuellen Berichten elf Tote und zehn Verletzte. Über die übrigen betroffenen 28 Bergleute ist nichts bekannt.

Rund 50 Helfer suchen zurzeit angestrengt nach den verschütteten Bergleuten im Schacht „Zasjadko“ nahe der ostukrainischen Stadt Donjezk. Heute Morgen um 5.15 Uhr war es dort in der Tiefe von 1.078 zu einer Explosion gekommen.

Gasexplosion in großer Tiefe


Der Schacht Zasjadko befindet sich mitten im traditionellen Abbaugebiet nahe der ostukrainischen Stadt Donjezk. Das Gebiet geriet bereits mehrfach wegen Unglücksfällen in die Schlagzeilen (Grafik: Westi).
Der Schacht Zasjadko befindet sich mitten im traditionellen Abbaugebiet nahe der ostukrainischen Stadt Donjezk. Das Gebiet geriet bereits mehrfach wegen Unglücksfällen in die Schlagzeilen (Grafik: Westi).
Bergleute berichten, es habe einen Knall und eine Erschütterung gegeben. Kurz darauf sei in dem Stollen in mehr als einem Kilometer Tiefe ein erhöhter Methan-Gehalt in der Luft gemessen worden. Ob das Methan-Gas die Ursache für die Explosion war oder ein anderes Gas-Gemisch wird derzeit noch untersucht.

Zur Zeit des Unglücks hielten sich in den verschiedenen Stollen und Schächten des Bergwerks insgesamt 500 Bergleute auf. 49 von ihnen wurden bei der Explosion in der Tiefe von 1.078 Metern verschüttet – zunächst war die Rede von lediglich 43 Verschütteten.

Weiteres Unglück in Kasachstan


Bei Russland-Aktuell
• Donezk: Explosion in Bergwerk (20.09.2006)
• Schachtunglück in Russland fordert zwölf Tote (08.09.2006)
• Bergwerksunglück in Tschita: Neun Männer tot (08.09.2006)
• 33 Bergarbeiter in brennendem Schacht eingeschlossen (07.09.2006)
• Opfer des Bergwerkunglücks identifiziert (11.02.2005)
Durch das schnelle Eingreifen der Rettungstrupps konnten bisher insgesamt 21 Opfer geborgen werden – elf Tote und zehn Verletzte, die sich bereits im Krankenhaus befinden. Von weiteren 28 Verschütteten fehlt bisher noch jede Spur, wie der Fünfte Kanal des ukrainischen Fernsehens berichtet.

Der Schacht „Zasjadko“ ist mit einer maximalen Tiefe von 1,6 Kilometern einer der tiefsten in der Ukraine. Er gehört zum traditionellen Abbaugebiet nahe der ostukrainischen Stadt Donjezk, das in der jüngsten Vergangenheit bereits mehrfach durch Unglücksfälle in die Schlagzeilen geraten war. Vor vier Jahren starben 20 Kumpels bei einer Gasexplosion. Kurz danach erlitten 18 weitere Bergleute eine Gasvergiftung.

Mittlerweile ist noch ein zweites Grubenunglück bekannt geworden, das sich heute Morgen im Gebiet Karaganda nahe der kasachischen Hauptstadt Astana ereignet hat. Dabei kamen nach aktuellen Angaben sechs Bergleute zu Tode. Von insgesamt 500 Kumpels die sich zum Zeitpunkt der Explosion in dem Bergwerk aufhielten, retteten sich 324 selbst an die Oberfläche.

(cj/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 20.09.2006
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Thema der Woche
Rubel-Rutsch: Russlands Zentralbank gibt den Kurs frei
Kommentar
Ukraine-Wahl: Den Umständen entsprechend gut
Moskau
Der Rubel rollt – immer schneller abwärts
Kopf der Woche
Absage an CRO - Boykott des Tags der Deutschen Einheit?
Kaliningrad
Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
St.Petersburg
Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/www.aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

В хорошем качестве hd видео

Видео скачать на телефон бесплатно