Видео смотреть бесплатно

Смотреть аниме видео

Официальный сайт 70rus 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Im Konfliktgebiet Abchasien kontrollieren Blauhelmtruppen den Verkehr (Foto: Archiv)
Im Konfliktgebiet Abchasien kontrollieren Blauhelmtruppen den Verkehr (Foto: Archiv)
Donnerstag, 27.07.2006

Kämpfe im Kaukasus: Georgien nimmt Kodori-Tal

Moskau. Truppen des georgischen Innenministeriums haben den Aufstandsversuch im Kodori-Tal an der Grenze zu Abchasien niedergeschlagen. Bei den Kämpfen soll es Tote und Verwundete gegeben haben.

Die Angaben zu der Militäroperation sind widersprüchlich. Die Oppositionszeitung „Georgian Times“ berichtet von sieben Toten und 23 Verletzten. Andere Quellen sprechen von bis zu 50 Verletzten.

Einmarsch nach Unabhängigkeitserklärung


Am Wochenende hatte der bisherige Statthalter von Präsident Michail Saakaschwili in der Region, Emsar Kwiziani, erklärt, dass sich die Bewohner des Tals nicht mehr der Zentralmacht in Tiflis unterordnen würden. Das Kodori-Tal ist für Georgien von strategisch wichtiger Bedeutung, ist es doch der einzige Teil Abchasiens, der von georgischen Truppen kontrolliert wird.

Dementsprechend scharf fiel die Antwort aus Tiflis aus. Eine Militärkolonne aus mehreren Hundert bewaffneten Angehörigen der Innenministeriumstruppen setzte sich in Marsch. Nach dem Ablauf eines kurzen Ultimatums begannen die Kampfhandlungen.

Georgien kontrolliert die Situation


Inzwischen ist die Lage im Kodori-Tal wohl weitgehend unter Kontrolle der föderalen Kräfte. Das Heimatdorf des aufständischen Kwiziani wurde von der Artillerie unter Beschuss genommen, nachdem Freischärler von dort aus auf Hubschrauber geschossen hatten. Durch das Artilleriefeuer soll eine 50jährige Frau ums Leben gekommen sein.

Bei Russland-Aktuell
• Georgien bestÄtigt Operation im Kodori-Tal (26.07.2006)
• Krise im Kaukasus: Aufstand im georgischen Abchasien (25.07.2006)
• GUS-Gipfel in Moskau ohne Georgien und Armenien (21.07.2006)
• Russland warnt vor neuem Krieg im Kaukasus (18.07.2006)
• Russland bereit fÝr Anschluss SÝdossetiens (02.06.2006)
Kwiziani selbst gelang die Flucht. Allerdings ist er nach Angaben georgischer Medien verletzt. Für Informationen über seinen Aufenthalt hat Georgien 58.000 USD versprochen. Die Militäroperation selbst wurde am Nachmittag für weitgehend beendet erklärt.

Unruhe in ganz Abchasien


Die Polizeiaktion hat auch im übrigen Teil Abchasiens für Aufregung gesorgt. In der seit Anfang der 90er Jahre von Georgien abtrünnigen Teilrepublik wurde befürchtet, dass die georgischen Militärs versuchen, durch das Kodori-Tal nach Abchasien einzumarschieren.

Präsident Sergej Bagapsch wandte sich daher mit der Bitte an UN und Russland, den Aufmarsch der Georgier zu verurteilen. Auch nach dem Abschluss der georgischen Operation sind die Streitkräfte Abchasiens in Alarmbereitschaft. „Die Wiederaufnahme eines Militärkonflikts mit Abchasien kann zum endgültigen Zerfall Georgiens führen“, warnte Bagapsch.

Auch den Konflikt im Kodori-Tal habe die Führung in Tiflis zu verantworten, kritisierte er. Diese greife immer häufiger zu aggressiven Methoden, um die russischen Friedenstruppen in Abchasien und Südossetien zu diskreditieren und herauszudrängen, meinte Bagapsch.

Auch Russland hatte die Aktion kritisiert. Dies sei eine grobe Verletzung der Moskauer Waffenstillstandserklärungen, kommentierte das russische Außenministerium. Da die Vorgänge auch die russischen Sicherheitsinteressen beträfen, verfolge Russland das Geschehen aufmerksam, hieß es.

(ab/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 27.07.2006
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






    Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/www.aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

    Смотреть онлайн бесплатно

    Смотреть видео онлайн