Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть гиг видео

Официальный сайт printclick 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Neues Skandalurteil: Gericht übertrumpft Anklage
Arktis: Greenpeace besetzt russische Bohrinsel
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Die Accounts von Alexej Nawalny (hier mit Linkspolitiker Sergej Udalzow) wurden in der Nacht gehackt. (Foto: Russian Look)
Die Accounts von Alexej Nawalny (hier mit Linkspolitiker Sergej Udalzow) wurden in der Nacht gehackt. (Foto: Russian Look)
Dienstag, 26.06.2012

Twitter von Oppositionsführer Nawalny gehackt

Moskau. Hacker haben den E-Mail- und Twitter-Account von Alexej Nawalny geknackt. Der Oppositionsführer beschuldigt das Ermittlungskomitee, hinter der Aktion zu stecken. Die Behörde dementiert und droht mit Konsequenzen.

Die Attacke erfolgte in der Nacht zum Mittwoch. „Leute, ich habe mich zu einem Geständnis entschlossen“, heißt es im ersten Eintrag. Dann folgt eine Fülle weiterer Postings, in denen Nawalny angeblich erklärt für die Kremlpartei „Einiges Russland“ und Putin zu arbeiten und Geld vom Skandal-Politologen Stanislaw Belkowski zu bekommen.

Aufsichtsratsposten als Belohnung


Auch der Posten im Aufsichtsrat von Aeroflot sei Belohnung für seinen Betrug, so der Pseudo-Nawalny im Twitter.Das ganze ist garniert mit einer Fülle von Schmipfwörtern und Ausfällen gegenüber den eigenen Anhängern.

Bei Russland-Aktuell
• Oppositioneller Nawalny jetzt Aufsichtsrat bei Aeroflot (25.06.2012)
• Opposition plant eigenen Internet-Fernsehkanal (14.06.2012)
• Marsch der Millionen endet ohne Zwischenfälle (12.06.2012)
• Vor Demo: Hausdurchsuchungen bei Oppositionsführern (11.06.2012)
• amnesty: Udalzow und Nawalny politische Gefangene (18.05.2012)
Der echte Nawalny reagierte in Hochgeschwindigkeit. Bereits 20 Minuten nach dem ersten Hacker-Eintrag bei Twitter schrieb Nawalny in seinem Blog Live-Journal, dass die russischen Behörden hinter der Attacke steckten: „Mein E-Mail-Konto wurde geknackt und darüber auch mein Twitter-Zugang. Offensichtlich über die Computer/i-pads, die bei der Durchsuchung konfisziert wurden. So ein Ermittlungskomitee haben wir“, klagte er .

Angriff über konfiszierte Computer?


Die Ermittler hatten am 11. Juni, einen Tag vor einer Großkundgebung der Opposition im Moskauer Zentrum, Durchsuchungen in den Wohnungen prominenter Regierungsgegner durchgeführt und dabei zahlreiche elektronische Geräte und Bargeld beschlagnahmt. Die Razzien wurden mit Untersuchungen zu den Ausschreitungen bei Protesten am 6. Mai begründet. Die Oppositionsführer wurden zudem mehrfach als Zeugen zu Befragungen vorgeladen – wobei das Ermittlungskomitee betonte, dass aus den Zeugen im Zuge der Untersuchungen auch Verdächtige werden können.

Auf Nawalnys Vorwurf, dass die Hacker über die von den Behörden konfiszierten Computer Zugang zu seinen privaten Daten erhalten haben, reagierten die Ermittler scharf. Die Technik sei im Beisein des Politikers beschlagnahmt und versiegelt worden. Außenstehende hätten keinerlei Zugriff auf die Daten.

Behörde droht mit Konsequenzen auf Vorwürfe


„Die Verbreitung von falschen Aussagen durch A. Nawalny bewertet das Ermittlungskomitee wie versuchte Beeinflussung und Diskreditierung der Ermittlungen“, heißt es in einer Stellungnahme. Dies werde bei den weiteren Untersuchungen berücksichtigt, drohte die Behörde.

Schon zuvor hatte es zwischen beiden Seiten scharfe Auseinandersetzungen gegeben: Einem Bericht des Senders Ren-TV nach hat die Behörde mehrere der Ausschreitungen am 6. Mai verdächtige Personen unter Druck gesetzt, Aussagen gegen Nawalny zu machen. Sie sollten bezeugen, dass sie mit dem Oppositionspolitiker bekannt seien und bei der Demo seine Aufrufe zum gewaltsamen Widerstand befolgt hätten.

Setzen Ermittler Zeugen unter Druck?


Nawalny forderte vom Leiter des Ermittlungskomitees Alexander Bastrykin Erklärungen zu den Anschuldigungen. „Wir haben Klage gegen das Ermittlungskomitee wegen des Fakts erhoben, dass sie Druck auf Festgenommene ausüben und Geständnisse herausprügeln“, lautete einer der letzten Twitter-Einträge Nawalnys vor der Hacker-Attacke.

Ob tatsächlich die Behörden hinter dem Angriff stehen, ist unklar. Immerhin hat Nawalnys Gesinnungsgenosse Georgi Alburow erklärt, der Politiker habe kurz nach dem Verschwinden der Ermittler aus seiner Wohnung sämtliche Passwörter geändert.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

ov8 27.06.2012 - 02:18

Lächerlich!

Navalny wiedermal! Der blässt in das selbe Horn! Putin, Kgb, Fsb.. bla bla! Man kann doch die Geheimdienstler nicht für so blöd einschätzen solch durchsiichtige sachen zu machen! Klar gibt es auch vollpfosten darunter! Aber diese Leute wissen meistens was sie tun! Wahrscheinlich waren das nur ein paar Gegener von Navalny, ja es gibt auch Gegener von Navalny die mit einem Computer umgehen können! Und ich rede jetzt nicht vom Fsb, sondern anhängern von Er oder anderen grupierungen die sich nicht mit seinen Aussagen identifiezieren können!


Stoll 26.06.2012 - 11:23

Georgi Alburow hat durch das ändern seiner Passworte richtig reagiert. Schon allein, dass dem Ermittlungskomitee Gewalt gegenüber Personen vorgeworfen wird, ist ein Unding für sich. Prügeln von Menschen die als Zeugen aussagen sollen, dieser Vorwurf ist die Krönung. Das wäre hier in Deutschland einfach nicht möglich und würde Konsequenzen nach sich ziehen. Doch in Diktaturen regieren nicht immer die Klügsten, aber meistens die Stärkeren. Nach Oben dienern und nach unten treten, ist zwar nicht typisch russisch, doch scheint es Alltag in diesem System zu sein.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 26.06.2012
Zurück zur Hauptseite








Regentropfen auf einem Tannenzweig: Während in Sibirien Hitze und Dürre Waldbrände hervorrufen, ist es im europäischen Teil schon herbstlich nass. (Topfoto: Ballin/.rufo)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
André Ballin, Moskau

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Thema der Woche
Wolgograd - 70 Jahre nach der Schlacht von Stalingrad
Moskau
Scharfe Kontroverse um orthodoxe Bürgerwehr in Moskau
St.Petersburg
Reif für die Insel? Ab nach Neu-Holland!
Kaliningrad
Kaliningrad: Visafreiheit vorerst auf Eis gelegt
Kommentar
Pussy Riot: Putins klammheimliche Freude
Kopf der Woche
Ludmila Alexejewa: Die kämpferische Dissidentin wird 85
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Mittwoch, 29. August
14:43 

Moskauer Autosalon eröffnet mit Weltpremieren

13:09 

Oberstes Gericht weist Timoschenkos Berufungsklage ab

11:47 

Tollwut in Neu-Moskau, Sobjanin verhängt Quarantäne

10:51 

Syrien-Konflikt: Außenminister schwänzen UN-Sitzung

09:17 

Kaukasus: Acht Tote bei Schießerei in Kaserne

01:15 

Europa League: Stuttgart räumt Moskau aus dem Weg

01:03 

Russland Geschichte: Aus für Atomwaffentestgelände

Dienstag, 28. August
17:36 

Neues Skandalurteil: Gericht übertrumpft Anklage

15:40 

KGB-Veteran schießt mit Nachbarn Grenzstreit aus

13:32 

Angeblicher Putin-Attentäter streitet eigene Schuld ab

10:44 

Links-Radikale bekennen sich zu vier Kreuz-Stürzen

09:56 

Sturmwarnung: Russisch-Fernost erwartet Supertaifun

01:03 

Russland Geschichte: Umsiedlung der Deutschen

Montag, 27. August
20:05 

Schiff blockiert: Greenpeace protestiert gegen Gazprom

17:47 

Nemzow enthüllt Putins Lebensstandard: 20 Paläste

14:25 

"Femen" zeigte wie: Vier christliche Kreuze umgesägt

11:39 

Ein Toter nach Milzbrand-Ausbruch im Altai-Gebiet

09:55 

Was verdienen russische Beamte – zumindest offiziell?

01:03 

Geschichte Russland: Tag des Kino, Brand und Erdbeben

Sonntag, 26. August
01:03 

Russland Geschichte: Verstaatlichung der Zirkusse

Samstag, 25. August
01:03 

Geschichte Russland: Kultur bekommt eigenen Kanal

Freitag, 24. August
19:57 

Verlorener Fotoapparat überführt Kinderschänder-Paar

18:52 

Betrunkener Lkw-Fahrer demontiert Lenin-Denkmal

17:21 

Wolgograd - 70 Jahre nach der Schlacht von Stalingrad

15:22 

Regierung arbeitet an Rücknahme der 0,0-Promille-Grenze

13:12 

Arktis: Greenpeace besetzt russische Bohrinsel

10:51 

Umfrage: Mehrheit gegen weitere Putin-Amtszeit

01:03 

Russland Geschichte: Terrorakt zerfetzt Flugzeuge

Donnerstag, 23. August
15:35 

Reif für die Insel? Ab nach Neu-Holland!

14:49 

Premier Medwedew ist für Putin nicht sportlich genug

13:47 

Jabloko unterstützt Tschirikowa bei Bürgermeisterwahl

12:43 

Scharfe Kontroverse um orthodoxe Bürgerwehr in Moskau

11:50 

Kaliningrad: Visafreiheit vorerst auf Eis gelegt

10:17 

Kamtschatka: Regierung wegen Korruption entlassen

09:00 

Europa League: VfB Stuttgart schlägt Dynamo Moskau

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell







google.com
yahoo.com

Смотреть онлайн бесплатно

Смотреть видео 365 онлайн