Online video hd

Смотреть жесткое видео

Официальный сайт mydebut 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Mit deutschem Handy in der Taiga

Das russische Mobilfunknetz ist im europäischen Teil des Landes besser ausgebaut als zwischen Berlin und Hamburg. Sie haben fast überall Anschluss. Es warten zwei Probleme auf den deutschen Handynutzer: Entweder kommen Sie gar nicht erst ins Netz rein – oder bei der Heimkehr wartet eine gepfefferte Rechnung auf Sie. Hier erfahren Sie, wie man reinkommt und was dabei rauskommt.

Wie man reinkommt ...

Wenn Sie ein deutsches Handy besitzen, können Sie es im Prinzip auch in Russland nutzen. Die deutschen Mobilfunkanbieter haben mit ihren russischen Partnern Roamingverträge abgeschlossen, die eine Kommunikation von Russland nach Deutschland oder innerhalb Russlands ermöglichen.

Doch nicht unbedingt alle Handys sind für Roaming im Ausland freigeschaltet. Sicherheitshalber sollten Sie sich vor einer Russlandreise bei Ihrem Anbieter erkundigen und sich unter Umständen freischalten lassen.

Aber selbst wenn das geschehen ist, finden Sie immer noch nicht unbedingt den Anschluss für Inlandsgespräche, selbst wenn das Handy Ihnen ein starkes Netzsignal zeigt. Sie gelten immer noch als ausländischer Teilnehmer und müssen also vor der jeweiligen Teilnehmernummer auch noch die Landesvorwahl und die Ortsnetzkennziffer eingeben.

Sogar wenn Sie schon in Moskau sind, müssen Sie also vor der Anschlussnummer +7.495. (oder nach russischem Standard für Ferngespräche 8.495) wählen.

... und was es Sie kostet

Der größte Haken ist aber: Handy-Gespräche können extrem teuer sein. Wie teuer, das hängt davon ab, mit welcher deutschen SIM-Karte Sie in welcher russischen Region gerade unterwegs sind. Die verschiedenen deutschen Anbieter haben mit russischen Providern zum Teil sehr unterschiedliche Preise ausgehandelt, die auch von Region zu Region noch stark variieren können.

Ein zweiter Grund, der Handygespräche unerwartet teuer machen kann, ist, dass Sie in Russland auch für eingehende Anrufe zur Kasse gebeten werden. Also Vorsicht, wenn Ihre Schwiegermutter am Handy das Kuchenrezept durchgibt oder Ihr Töchterchen noch unbedingt die Gute-Nacht-Geschichte hören will ! Es wird für beide Seiten ein teures Vergnügen.

Wer von Moskau aus Deutschland anruft, muss (je nach Provider) circa 5 € pro Minute zahlen, was die Freude an einem telefonischen Plauderstündchen deutlich reduziert. Wenn Sie sich irgendwo in der Taiga aufhalten, kann es noch teurer werden, weil Sie Ihren deutschen Anbieter, die russische Muttergesellschaft und deren regionale Töchter bezahlen müssen.

Zur Kostenreduzierung empfiehlt es sich, SMS zu versenden, die zwischen 0 (!) und 20 Cent pro Nachricht kosten, was vom jeweiligen örtlichen Anbieter abhängt.

Besorgen Sie sich eine russische SIM-Karte

Wer länger in Russland bleibt, sollte sich aber auf jeden Fall eine russische SIM-Karte für sein Handy besorgen, denn das wird deutlich billiger. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

(rUFO/ba)

Artikel versenden Druckversion





nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 19.12.2003
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    В хорошем качестве hd видео

    Смотреть видео hd онлайн