Online video hd

Смотреть 365 видео

Официальный сайт zakonoproekt2010 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Montag, 12.03.2012

Stadt Moskau rechnet hohe Kosten der Demos vor

Moskau. Nach den jüngsten Massenprotesten mit zehntausenden Teilnehmern in Moskau erwägt die russische Hauptstadt, die Demonstrations-Möglichkeiten einzuschränken. Begründung: Demos kosten die städtischen Dienste zu viel Geld und Zeit.

Die Versammlungen hätten den «Rhythmus des Stadtlebens» verletzt sowie Verkehr und Wirtschaft gestört. Das sagte ein hochrangiger Mitarbeiter der Stadtverwaltung am Montag der Agentur Interfax.

Bei Russland-Aktuell
• Protest-Stimmung schmilzt: Demos storniert bis 1. Mai (12.03.2012)
• Gebet für "Pussy Riot" führt zu neuen Festnahmen (08.03.2012)
• Oppositionsdemo endet mit Schlägerei und Festnahmen (06.03.2012)
• Sobjanin: Protest-Camp in Moskau wird nicht zugelassen (01.03.2012)
• Konkurrenz der Demos: Je 100.000 für und gegen Putin (04.02.2012)
In einem Bericht an Stadtoberhaupt Sergej Sobjanin, einem Vertrauten des gewählten Präsidenten Wladimir Putin, habe Vize-Bürgermeister Pjotr Birjukow zudem Millionenkosten für den Einsatz von Feuerwehr und Rettungskräften beklagt, berichtete die Tageszeitung «Kommersant».

Die Opposition reagierte entsetzt. «Das ist ein Versuch, die Rechte der Bürger auf Massenproteste zu beschränken», sagte Wladimir Ryschkow von der nicht registrierten Partei Parnas. «Diese Einschränkungen sind illegal und werden nichts Positives bewirken.»

Sergej Udalzow von der Linken Front nannte die Initiative «die dümmste und gefährlichste Reaktion». Dadurch werde die Wut der Bürger weiter angestachelt und die Situation verschärft.

In dem Bericht waren hohe Kosten und Zeitverluste genannt worden, die kommunale Versorger und Notdienste in der letzten Zeit wegen der häufigen politischen Aktionen hatten. Bevorzugt wurden allerdings die oppositionellen und nicht die Pro-Putin-Massenveranstaltungen hinterfragt.

Kritiker empfahlen der Stadtregierung, doch zunächst einmal auf diese Weise die Kosten der alltäglichen Straßensperrungen für die VIP-Kolonnen der Staatsmacht aufzuaddieren.

(dpa)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

jich 13.03.2012 - 00:25

stuartpet

Ja ich glaube Ihnen durchaus, dass es Ihnen eine Freude ist, die Beiträge von Royaler zu lesen, da diese den von Ihnen erschreckend ähneln und fast schon inzestuös wirken. Wer will sich schon mit der Thematik beschäftigen: \"Stalin, Stalin, Stalin!\"


PS: Erwarten Sie nicht von mir, dass ich auf Ihr Niveau senke und plötzlich anfange von Hitler oder Honecker zu schaffeln....


[email protected] 12.03.2012 - 19:56

Demokratie ist unbezahlbar

@Royaler, es ist mir und bestimmt auch anderen Lesern immer wieder eine Freude Ihre Beiträge zu lesen. Wenn man dann die teils hämischen Erwiderungen einiger Schreiber liest, dann haben Sie wohl den richtigen Nerv getroffen. Nicht die russischen Menschen sollen kritisiert werden, sondern das noch immer herrschende System mit teils stalinistischem Einschlag. Rußland konnte nie Demokratie einführen, denn dazu war das Land zu lange in der Hand eines Psychophaten, was Generationen für demokratische Spielregeln versaut hat. Die wirkliche Auseinandersetzung mit Stalin hat es nie gegeben und wird es auch nicht geben. Denn es würde das jetzige System in vielen seiner Herrschaftsmethoden entlarven, die eben nicht demokratisch sind.


jich 12.03.2012 - 15:42

lol @Royaler

Fangen Sie keine Diskussion an, die Sie nicht gewinnen können.

1) Ist die Argumentation der Stadtverwaltung nachvollziehbar
2) Ist noch überhaupt nichts beschlossen oder eingeschränkt worden
3) Wenn die dpa sich schon so um Demonstrationsfreiheit sorgt, wo sind die panischen Reaktionen auf:

-Gewaltsame Auflösung der friedlichen Versammlung der OWS:
http://www.youtube.com/watch?v=_AJBjjLt-Xw
http://www.youtube.com/watch?v=xeyomDMwf6I
http://www.youtube.com/watch?v=hkuey8N6XZM

-Kriminalisierung und Strafe von bis zu 100000 Franken in Genf für \"illegale\" Demos:
http://presstv.com/detail/231121.html


Wie Sie sehen hat Russland, was Einschränkung und Illegalisieren von Versammlungsrecht angeht, noch jede Menge von der westlichen Demokratie zu lernen!


Royaler 12.03.2012 - 13:13

Erwartungsfroh

Jetzt kann man aber auf die Kommentare der Russland aktuell Leser gespannt sein, vor allem
derjenigen, die sich historisch sehr gut auszukennen scheinen und sehr wohl zwischen stalinistischem Terror und moderner subtiler Staatskunst a la Putin unterscheiden können.

Da kommt wohl noch was, auch wenn es schon ganz schnell kommt, man könnte meinen unerwartet:

Einschränkung des Demonstrationsrechts ...

man war wohl ...not amused ..., auch wenns zum Schluss nicht mehr so viele auf der Straße waren:
Kosten zu hoch, Verkehr gestört, das städtische Getriebe ausgehebelt, so nicht, nur der ruhige Bürger sei normal, wird suggeriert.

Die Winterzeit ist denn bald vorüber:
Ende für die Massendmonstrationen - schade eigentlich - im Wonnemonat Mai kämen bei schönen Temperaturen bestimmt mehr Leute. Gruppen, Paare, Babuschka mit Enkeln und noch viel mehr ... und jetzt das:

Stopp fürs Demonstrationsrecht.


Peter Bitterli 12.03.2012 - 10:42

Dativ

\"In einem Bericht an Stadtoberhaupt Sergej Sobjanin, einem Vertrauten des gewählten Präsidenten Wladimir Putin...\"
Falsche Dativapposition!
\"An Stadtoberhaupt Sobjanin\", also \"an\" plus Akkusativ, der auch für die Apposition nach dem Komma gilt. Also: \"In einem Bericht an Stadtoberhaupt Sergej Sobjanin, eineN Vertrauten des gewählten Präsidenten Wladimir Putin....\". Ich weiss, dass in den deutschen Medien diese kotzfalschen Dativappositionen um sich gegriffen haben, gerne vor allem bei Genitiv (\"Das Haus des Präsidenten, dem Staatsoberhaupt dieses Landes\" statt \"des Staatsoberhauptes\"). Es gibt aber keinen Grund, weshalb des sonst sehr sehr verdienstvolle \"aktuell\" diese Idiotie, die dem Deppen-Genitiv (Lotti\'s Imbiss) inzwischen den Rang abgelaufen hat, mitmachen soll.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 12.03.2012
Zurück zur Hauptseite








In ganz Russland wird der 9.Mai, der Tag des Sieges und des Kriegsendes mit Militärparaden begangen. Auf dem Roten Platz in Moskau wurden u.a. auch moderne S-400 Luftabwehrraketensysteme gezeigt. (Topfoto: Foto: TV)



Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Ukraine Monitor
    06.10.2015 Rebellen setzen Kiew unter Zugzwang
    17.09.2015 Ukraine verhängt Sanktionen gegen Journalisten
    07.09.2015 Revolte bei den Rebellen in Donezk
    01.09.2015 Frieden in der Ukraine hat ein anderes Kaliber
    12.08.2015 OSZE-Mission im Donbass-Gebiet beschossen
    09.08.2015 OSZE-Beobachtermission in Donezk wird brenzlig
    31.07.2015 Russland blockiert UN-Resolution zum Boeing-Abschuss
    03.07.2015 Moskau kritisiert Boeing-Abschussbericht
    02.07.2015 Das Minsker Auslegungsabkommen für die Ukraine
    29.06.2015 Transnistrien: Lunte an neuen altem Pulverfass
    19.06.2015 US-Senat stimmt Waffenlieferungen für Ukraine zu
    18.06.2015 Poroschenko feuert Geheimdienstchef in der Ukraine
    16.06.2015 Stillstand bei Friedensverhandlungen für Ukraine
    26.05.2015 Transit-Blockade für russische Truppen in Transnistrien
    06.05.2015 Expertenbericht: Boeing-Katastrophe ein Schuss von Buk

    www.ukraine.aktuell.ru
    Dossier und
    Nachrichtenüberblick >>>

    Kaliningrad kompakt
    09.10.2015 Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    25.06.2015 Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
    25.05.2015 Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
    16.01.2015 Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
    03.07.2014 Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
    17.04.2014 Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
    03.01.2014 Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
    05.12.2013 Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
    11.10.2013 Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
    01.10.2013 Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
    09.08.2013 Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
    05.07.2013 Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
    29.05.2013 Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
    22.05.2013 Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
    03.05.2013 Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

    Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>


    Fast alles über
    Fussball in Russland

    14.07.2015 Moskau sagt Fabio Capello Ciao
    10.07.2014 Botschaft lädt zur Live-Übertragung des WM-Finals ein
    27.06.2014 Russland verpasst Achtelfinale gegen Deutschland
    12.09.2013 Petersburg bewirbt sich um Fußball-Europameisterschaft
    15.08.2013 Russland blamiert sich bei WM-Qualifikation in Nordirland
    13.06.2013 Fußball-EM U21: Deutschland schlägt Russland
    18.04.2013 Ex-Fußballstar Arschawin randaliert betrunken in London
    12.04.2013 Chelsea: Abramowitschs 90 Mio. Euro und ein Halbfinale
    08.04.2013 Zenit-Stadion eröffnet 2015 – 6 Jahre später als geplant
    05.04.2013 Europa-Cup: Abramowitschs Chelsea schlägt Rubin Kasan
    03.04.2013 Zenit-Arena: Stadionbau hängt wieder in der Luft
    21.03.2013 Kadyrows Schimpftirade im Stadion – Grosny darf alles?
    15.03.2013 Kasan muss gegen Abramowitschs Club Chelsea ran
    15.03.2013 Europa Liga: Kasan weiter, Zenit scheitert an Basel
    22.02.2013 Machatschkala wirft Hannover 96 aus der Europa League

    Mehr Fussball bei www.fussball.aktuell.ru >>>

    Moskau espresso
    Schnelle Stadtnachrichten

    29.12.2015 Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    20.10.2015 Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    23.09.2015 Moskau erhält größte Moschee Europas
    11.09.2015 IKEA plant Expansion in Moskau
    03.09.2015 Aerosmith kommt zum Moskauer Stadtgeburtstag
    15.06.2015 Schwimmendes Museum auf Moskau-Fluss geplant
    11.06.2015 Moskaus Flughafenzubringer: Neue Preise, alte Züge
    14.05.2015 Fahrradwege auf dem Roten Platz in Aussicht
    08.05.2015 Moskaus Siegesparade richtet sich gen Osten
    02.03.2015 Nemzow-Mord: Politik auf brutale Art
    16.02.2015 Lenin-Mausoleum in Moskau für zwei Monate geschlossen
    11.12.2014 Moskau startet neuen Anlauf für Maut-Einfahrt
    21.10.2014 Absturz: Total-Schaden auf Moskauer Flughafen
    23.09.2014 Absage an CRO - Boykott des Tags der Deutschen Einheit?
    14.09.2014 Kreml erwartet Sieg bei Regionalwahlen in Russland

    Veranstaltungskalender Moskau >>>

    Petersburg intern
    Schnelle Stadtnachrichten

    31.10.2015 224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
    19.09.2015 Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
    13.09.2015 Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
    13.09.2015 Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
    19.05.2015 St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
    22.03.2015 Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
    31.01.2015 St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
    23.04.2014 Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
    26.03.2014 Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
    04.12.2013 Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
    21.11.2013 Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
    20.11.2013 Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
    19.11.2013 Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
    13.11.2013 Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
    08.11.2013 Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

    Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>



    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    Смотреть видео онлайн

    Смотреть видео онлайн