Видео смотреть бесплатно

Смотреть отец и дочь видео

Официальный сайт avufa 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

suchen ►


Die Gebäude von Senat und Synode warten auf das hohe Gericht aus Moskau. Foto: ld/.rufo
Die Gebäude von Senat und Synode warten auf das hohe Gericht aus Moskau. Foto: ld/.rufo
Freitag, 11.08.2006

Verfassungsgericht: Umzug wird 24 Mal teurer

St. Petersburg. Die Gegner der Verlagerung des Verfassungsgerichts an die Newa bekommen frisches Wasser auf ihre Mühlen: Der Umzug von Moskau nach Petersburg soll statt umgerechnet 6,5 Mio. Euro nun 156 Mio. kosten.

Eine entsprechende Weisung unterzeichnete kürzlich Premierminister Michail Fradkow. Dabei hat die Staatsduma das voluminöse Projekt erst in erster Lesung gebilligt. Mit der Summe von 5,3 Milliarden Rubel reißt es ein mächtiges Loch in den Staatshaushalt.

Jedem Richter sein eigenes Cottage


Ursprünglich sollte der Umzug der Verfassungsrichter ganze 221 Millionen Rubel in Anspruch nehmen. Mit dieser Summe sollte das historische Gebäude des Senats und der Synode am Newa-Ufer restauriert und umgebaut werden, wo das Gericht Domizil nehmen wird. Außerdem sollte Wohnraum für die Richter gebaut werden

Bei Russland-Aktuell
• Oberster Verfassungsrichter gegen Umzug an die Newa (02.05.2006)
• Duma für Umzug des Verfassungsgerichts (22.03.2006)
• Verfassungsgericht soll nach Petersburg umziehen (02.02.2006)
• Verfassungsgericht auf dem Sprung nach Petersburg (20.12.2005)
Nun stellt sich heraus, wie dieser Wohnraum aussehen soll: Jeder der hohen Richter (19 an der Zahl) bekommt eine eigene Residenz auf der Krestowski-Insel. Mehr noch: In der bekannten Datschensiedlung Komarowo am Finnischen Meerbusen kriegt jeder Verfassungsrichter ein ca. 100 m² großes Grundstück mit einem Sommerhaus.

In Komarowo weiß man von nichts


Auf der Krestowski-Insel wird der Elite-Wohnkomplex höchstwahrscheinlich anstelle mehrerer baufälliger Wohnhäuser hochgezogen. Weichen müssen dann aber auch ein Kinderheim und ein Kindergarten, was potentiellen Zündstoff birgt.

Im Petersburger Vorort Komarowo ruft die Information über die Sommerhäuser für die Verfassungsrichter Achselzucken hervor. Laut der Zeitung „Moskowski Komsomolez“ hat sich bisher niemand an die Ortsverwaltung gewendet. Nach Ansicht der Lokalpolitiker käme für den Bau nur das Gelände eines aufgelassenen Pionierlagers in Frage.

Prestige hat seinen Preis


Die Verlagerung des Verfassungsgerichts von Moskau in die nördliche Hauptstadt war von Anfang an umstritten. Gegner sehen darin ein grandioses Prestige-Objekt, um den Hauptstadtallüren der Newa-Metropole zu schmeicheln. Die jetzt veröffentlichten neuen Zahlen werden sie sicher in ihrer Position bestärken.

Die Diskussion in der Staatsduma, die den Umzug des Verfassungsgerichts noch in zweiter wie dritter Lesung absegnen muss, wird zweifellos an Schärfe zunehmen. Ob die Gegner jedoch überhaupt eine Chance haben, wenn die Weisung „von oben“ längst erfolgt ist, ist zumindest fraglich.

(sb/.rufo)



Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 11.08.2006
Zurück zur Hauptseite



Die zwei Türme: Die goldene Kuppel der Isaaks-Kathedrale und die Nadel der Admiralität markieren weithin sichtbar das Petersburger Stadtzentrum. (foto: ld/rufo)








Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
André Ballin, Moskau

Schnell gefunden
Großprojekte in Petersburg
Zenit - Piters Fussballclub
Museen in St.Petersburg
G-8-Gipfel in St. Petersburg





Die Top-Themen
Thema der Woche
Nordkorea lässt russisch-orthodoxe Kirche zu
St.Petersburg
Petersburg bekommt Waldbrand-Qualm zu spüren
Kaliningrad
Staatsanwaltschaft prüft Fluggesellschaft KDavia
Moskau
Keine Karten mehr: Russen verrückt auf Madonna
Kopf der Woche
Tennis-Star Kafelnikow hat Schweizer Steuerschulden
Kommentar
Orangenrevolution: Der Zopf ist ab
Der russland-aktuell.RU
Nachrichten-Monitor

Alle Berichte bei www.aktuell.RU ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise
nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion und mit Quellenangabe www.aktuell.RU
E-mail genügt
aktuell.RU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland und der Provinz auf deutschen Internetseiten:
www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru

В хорошем качестве hd видео

Смотреть видео онлайн