Видео смотреть бесплатно

Смотреть русский видео

Официальный сайт 70rus 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Alexander Litwinenko nach dem Giftanschlag (Foto: newsru.com)
Alexander Litwinenko nach dem Giftanschlag (Foto: newsru.com)
Samstag, 25.11.2006

Litwinenko, Politkowskaja, der CIA, der FSB und Putin

Moskau. Bevor der Ex-FSB-Offizier Litwinenko ins Krankenhaus eingeliefert wurde, traf er sich mit einem CIA-Experten und einem befreundeten Ex-FSB-Mann, der seit langem für den Putin-Intimfeind Boris Beresowski arbeitet.

In der schicksalsträchtigen Suschi-Bar in London hatte Litwinenko mit dem italienischen Professor Marco Scaramello gespeist. Scaramello hatte sich einen Namen gemacht, als er im Auftrag des CIA 1992 das persönliche Archiv des KGB-Überläufers Wassili Mitrochin auswertete.

Davor hatte Litwinenko mit seinem alten Freund Andrej Lugowoi Tee getrunken, der Sicherheitschef des ersten russischen Fernsehprogramms ORT war, als Boris Beresowski dort noch die Fäden in der Hand hielt. Bei diesem Teetrinken soll noch ein dritter, Waldimir mit Namen, dabei gewesen sein.

Daraus folgt natürlich noch nicht, dass Litwinenko im Auftrag des CIA oder Boris Beresowskis umgebracht wurde. Es macht es aber unwahrscheinlich, dass der Mord im Auftrag des Kreml geschah.

Gegen die Kreml-Tatversion spricht auch die Ähnlichkeit mit dem Mord an Anna Politkowskaja.

Bei Russland-Aktuell
• Keine Einigung beim EU-Russland-Gipfel in Helsinki (24.11.2006)
• Litwinenko beschuldigt Putin seines Todes (24.11.2006)
• Ex-KGB-Agent Litwinenko in London gestorben (24.11.2006)
• Anschläge auf Geheimagenten in London und in Moskau (20.11.2006)
Litwinenko und Politkowskaja hatten vieles gemeinsam. Beide bekamen Informationen aus dem tschetschenischen Untergrund zugesteckt. Politkowskaja kritsierte die Kriegsgräuel in Tschetschenen - in russischen Oppositionsblättern.

Der Ex-FSB-Mann Litwinenko wurde bekannt durch die Behauptung, die fürchterlichen Bombenanschläge gegen russische Wohnhäuser in 1999 seien nicht von Tschetschenen, sondern vom FSB selbst inszeniert worden, um einen Kriegsgrund zu haben.

Noch wichtiger aber ist die Gemeinsamkeit, dass beide kurz vor für Russland wichtigen internationalen Treffen ermordet wurden - und dass der Mord international Empörung auslöste.

Politkowskaja zu Putins Geburtstag, kurz vor dem Petersburger Dialog und einem Europagipfel.

Litwinenkos Tod überschattete den EU-Russland-Gipfel.

Es ist äußert unwahrscheinlich, dass der Kreml so gegen sich selbst arbeitet. Denn das würde bedeuteten, dass er - oder die, die die Morde zu verantworten haben - koste es was es wolle gänzlich ohne Rücksicht auf politische und nationale Interessen agieren.

Dabei hätte der russische Geheimdienst vermutlich wesentlich weniger spektakuläre Mordinstrumente einsetzen können.

Von Gisbert Mrozek (gim/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Samstag, 25.11.2006
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Siegmund/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






    Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/www.aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

    Смотреть видео онлайн

    Онлайн видео бесплатно