Online video hd

Смотреть скачать видео

Официальный сайт teledu 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Ukraine: Janukowitsch kann weiter auf Mehrheit bauen
Prochorow will mit seiner Plattform-Partei hoch hinaus
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Linken-Führer Sergej Udalzow auf dem "Beweisvideo" der Kreml-Aktivistin (Foto: youtube.com)
Linken-Führer Sergej Udalzow auf dem "Beweisvideo" der Kreml-Aktivistin (Foto: youtube.com)
Donnerstag, 28.06.2012

Urteil gegen "Schläger" Udalzow: Er muss Straßen kehren

Uljanowsk. Sergej Udalzow, einer der Koordinatoren und führenden Köpfe der russischen Protestbewegung, ist zu 240 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden. Er soll eine Jungjournalistin geschlagen haben.

Der Zwischenfall ereignete sich im April in Uljanowsk bei einer Protestdemonstration gegen die Einrichtung einer Nato-Nachschubbasis: Anna Posdnajkowa, eine Aktivistin der Kreml-treuen „Jungen Garde“ und Journalistin, stellte dem Chef der "Linken Front" dabei penetrant provozierende Fragen und nahm das Gespräch zugleich auf ihrem Mobiltelefon auf.

Udalzow bat die Frau, wegzugehen und hat dabei nach eigener Aussage lediglich deren Handycam mit der Hand abgedeckt. Posdnjakowa erklärte jedoch, sie habe im Verlauf des Streits von Udalzow einen Schlag auf den Kopf und gegen die Schulter erhalten, der ihr eine Gehirnerschütterung und eine Prellung eingebracht habe.

Entlastendes Video wurde ignoriert


Das Gericht weigerte sich in dem Prozess, ein Video mit zu den Akten zu nehmen, das Udalzow entlastet: Nach dem angeblichen Schlag ist darauf die junge Frau zu sehen, wie sie – offensichtlich körperlich unversehrt - aufgekratzt herumspringt und stolz allen zuruft, Udalzow habe sie geschlagen.
Bei Russland-Aktuell
• Marsch der Millionen endet ohne Zwischenfälle (12.06.2012)
• Kreml greift Oppositionsführer an – in deren Wohnungen (11.06.2012)
• Demonstrantenführer Udalzow wieder auf freiem Fuß (24.05.2012)
• amnesty: Udalzow und Nawalny politische Gefangene (18.05.2012)
• Oppositioneller Udalzow: Hungerstreik in Ordnungshaft (15.03.2012)
Die Verteidigung Udalzows will gegen das Urteil Einspruch einlegen. Sollte das Verdikt in Kraft bleiben, so kann der damit vorbestrafte Udalzow die 240 Stunden gemeinnütziger Arbeit auch an seinem Wohn- oder Arbeitsort - also in Moskau - verrichten.

Udalzow sieht in dem Urteil eine „ungesunde Tendenz“: Bisher seien gegen die Oppositionsführer nur Ordnungswidrigkeits-Verfahren fabriziert worden, nun mache die Staatsmacht auch vor falschen Vorwürfen nicht halt, bei denen es um Straftaten geht, sagte er nach dem Urteil.

Neue Protestform? Gemeinsames Straßenkehren


Seine Verteidigerin Violetta Wolkowa kündigte an, dass Udalzows Einsatz als Straßenkehrer oder bei der Pflege von Grünanlagen sich dann zu einer „beispielslosen politischen Aktion“ auswachsen werde.

„Hunderte oder tausende politische Aktivisten werden sich ihm anschließen“, so die Anwältin des Protest-Organisators.

Udalzow ist offziell auch Zeuge in dem Ermittlungsverfahren wegen der Gewalttaten bei einer Anti-Putin-Demo am 6. Mai.


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Stoll 30.06.2012 - 17:28

@30.06.2012 16:05 Paulsen-Consult,--- Ein Übergriff gegen eine Frau und dann noch gegen eine Journalistin, egal ob akkreditiert oder nicht, ist in Russland ein sensibles Thema. Ich wäre deshalb froh, wenn er nicht so einfach davon kommt.---
Ich auch.


Stoll 30.06.2012 - 17:06

@30.06.2012 16:05 Paulsen-Consult,
absolut richtig. Null Toleranz gegen Gewalt, ob gegen Frauen oder Männer. Da schreiben Sie etwas wahres, dass die Russen ihr Gewaltproblem mal in den Griff kriegen müssen. Mir ist die politische Überzeugung von Udalzow auch egal, doch bei einer Gerichtsverhandlung sollten rechtsstaatliche Prinzipien gelten. Diese wurden durch die Nichtanerkennung des anderen Videos nicht eingehalten. Eine Staatsanwaltschaft sollte sich nicht nur um belastendes Material kümmern, sondern auch entlastende Punkte für den Angeklagten suchen und in die Verhandlung mit einbringen. Wenn das oder ein anderes Urteil für Uldazow rechtskräftig wird, dann wird es bestimmt eine große Gaudi für die Anhänger dieses Mannes werden. Vielleicht will er das ja auch.
Bad news is good news.


Paulsen-Consult 30.06.2012 - 16:31

Versteh die Diskussion nicht,

der Übergriff ist doch klar. Ob die Frau hinterher lacht oder weint, ist für diese Tatsache unwesentlich. Das war eine Attacke. Die politische Einstellung liegt da neben der Sache. Für mich ist Udalzow eine hohle Birne, wenn er sich nach einer solchen Aktion als politischer Gefangener begreift und auch noch einen Hungerstreik anfängt. \\r\\nFür mich müssten die Russen mal ihr Gewaltproblem in den Griff kriegen und da finde ich das \\\\\\\"Null-Toleranz-Prinzip\\\\\\\" ganz gut. Eine Ordnungswidrigkeit ist das jedenfalls nicht mehr.\\r\\n


jich 30.06.2012 - 16:10

SStroll

Was ist bitte schön an dem Video ´entlastend´? Es gab einen Schlag, der auf Video fixiert wurde. Das ´entlastende´ Video würde höchstens beweisen, dass die sympathische und engagierte Dame auf dem ersten Blick keine sichtbaren lebensgefährlichen Verletzungen erlitten hat.
Der psychische Schaden ist ihr aber deutlich anzusehen, sie kommt offensichtlich mit der Situation nicht zurecht und versucht es mit chaotischem und verstörtem Lachen runter zuspielen.

Ich würde gerne Ihre Reaktion sehen, wenn ein glatzenköpfiger Grobian mit Raucherstimme und Kokain-Augen Ihnen aus nächster Nähe und mit voller Wucht seine Faust ins Gesicht schleudert, nur weil Sie ihm eine kritische Frage gestellt haben!

Aber es ist nun mal demokratisch Kriminelle zu verteidigen, nur weil sie Ihrer politischen Einstellung entsprechen.


Paulsen-Consult 30.06.2012 - 16:05

Interessant schon, Stoll,

es geht ja um rechtsstaatliche Behandlung.
Sorry, wenn ich weiterhin der Meinung bin, dass der gute Mann mal gerne 6 Wochen die Straße fegen kann, gerne auch mit seinen Kumpels. Schließlich haben sie die Straßen ja auch schon ganz schon oft verdreckt.
Ein Übergriff gegen eine Frau und dann noch gegen eine Journalistin, egal ob akkreditiert oder nicht, ist in Russland ein sensibles Thema. Ich wäre deshalb froh, wenn er nicht so einfach davon kommt.
In der Provinz ist es leider so, dass Männer bis hin zum Mordversuch an der eigenen Frau, sich nur irgendwie mit der Polizei einigen müssen und dann zwar sukkzessive ärmer werden, aber nicht unbedingt in den Knast müssen. Deshalb freue ich mich über jeden, der wegen einem Gewaltverbrechen einigermaßen schlüssig bestraft wird.


Stoll 30.06.2012 - 15:41

@Paulsen-Consult 30.06.2012 - 13:05,
gespannt bin ich darauf, ob das Gericht in einem neuen Verfahren das entlastende Video zur Kenntnis nimmt oder dieses von der Verteidigung vorgelegte Video nicht akzeptiert. Das wäre dann eine offensichtliche Rechtsbrechung. Der Fall dürfte dann mehr Aufmerksamkeit bekommen, als es der russischen Staatsanwaltschaft lieb ist.


Paulsen-Consult 30.06.2012 - 13:05

Ein Angriff,

ja, aber eher eine Hand, als eine Faust.
Trotzdem, Frauen schlägt man nicht, die 240 Stunden gehen in Ordnung.


jich 28.06.2012 - 18:54

SStroll

Und was sieht man hier:

http://www.youtube.com/watch?v=v_OC94Pk-Qs ? Einen gewaltigen Schlag gegen die Kamera und somit das weibliche Gesicht! Die Reaktion dieser charismatischen Dame in dem von SStroll geposteten Video ist eindeutig eine Schockreaktion!!!111


Aber im Endeffekt freue ich mich, dass Udalzov die erste und dazu noch eine nützliche Arbeitsstelle bekommt und seine Mini-Sekte feuchtfröhlich bei den gemeinnützigen Säuberungsaktionen mitmachen will. Der traditionelle ´Subotnik´ der UdSSR wird endlich wiederbelebt. Es lebe die Linke Kommunistische Front! Es lebe UdSSR 2.0 unter der Führung von Sergej ´Udalzow´ Tütükin!


Stoll 28.06.2012 - 11:01

Was bekommt Anna Posdnajkowa ?!

Das entlastende Video, dass eine gesunde,ständig lächelnde und zufrieden dreinblickende Journalistin zeigt findet man unter : http://.youtube.com/watch?v=w_izV5xN3rA&feature=player_embedded
Cui bono, die Frage muss sich einfach stellen.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 28.06.2012
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>










Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Thema der Woche
Klitschko auf Punktejagd in der politischen Arena
Kopf der Woche
Korruptionsskandal: Serdjukow sitzt in der Klemme
St.Petersburg
40 Jahre Konsulat Petersburg: wilde und ruhige Jahre
Kommentar
Petersburger Dialog: Es ist Zeit für einen Neuanfang
Moskau
Trotz „Groß-Moskau“: Regierungsviertel am Kreml?
Kaliningrad
Kaliningrad: Nach dem WM-Jubel gibt es viel Arbeit
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Mittwoch, 31. Oktober
01:03 

Russland Geschichte: Stalin bleibt ohne Mausoleum

Dienstag, 30. Oktober
18:56 

Krise beim „Gerechten Russland“: Partei droht Zerfall

17:19 

Sturmwarnung für Moskau: Schnee und Glatteis kommen

13:42 

100 Mrd. Rubel für die Verkehrssicherheit bis 2020

13:19 

Russlands oberste Gerichte ziehen ans Europa-Ufer

10:51 

Sturm Sandy legt russische Nachrichtenseite lahm

08:12 

Ukraine: Oppositions-Stimmanteil weiter gewachsen

01:03 

Geschichte Russland: Flotte aus der Taufe gehoben

Montag, 29. Oktober
18:58 

Ukraine: Janukowitsch kann weiter auf Mehrheit bauen

16:51 

Blog: Licht und Schatten – Steuern in Kaliningrad

13:27 

Prochorow will mit seiner Plattform-Partei hoch hinaus

11:13 

Herbststurm: Erzfrachter im Ochotskischen Meer vermisst

10:45 

Russland ostwärts gerückt: Drei Stunden Zeitunterschied

08:06 

Ukraine: Janukowitsch-Partei deutlich vorne

01:03 

Russland Geschichte: Primakow hat Geburtstag

Sonntag, 28. Oktober
01:03 

Geschichte Russland: Ein Schlachtschiff sinkt

Samstag, 27. Oktober
01:03 

Russland Geschichte: Pasternak wird ausgeschlossen

Freitag, 26. Oktober
18:13 

Stau und Schneeregen: Moskaus Muslime feiern Opferfest

16:41 

Wahl in der Ukraine: Die Menschen sind tief enttäuscht

14:09 

FC Anschi kassiert erste Niederlage im Europapokal

12:31 

Korruptionsskandal: Serdjukow sitzt in der Klemme

10:53 

40 Jahre Konsulat Petersburg: wilde und ruhige Jahre

09:12 

UN: Russland hat elf „verschwindende Großstädte“

01:03 

Geschichte Russland: Tragödie im Musical Nord-Ost

Donnerstag, 25. Oktober
17:42 

Ukraine: Raswosschajew wurde von FSB verschleppt

16:31 

Zwei getötete Terroristen planten Anschlag für morgen

15:22 

Verteidigungsministerium in Korruption verwickelt?

13:38 

Kind der Entspannung: 40 Jahre Konsulat SPb., Teil I

10:54 

Champions League: erste Punkte für Zenit und Spartak

09:19 

Oppositions-Rat protestiert im Raswosschajew-Fall

01:03 

Russland Geschichte: Geburtstag einer Diva

Mittwoch, 24. Oktober
15:55 

Iwanischwili: Saakaschwili hat den Krieg 2008 begonnen

13:48 

Weltweite Verfolgung des geflohenen Bankers Borodin

12:39 

Bombenfund in Inguschetien nach Terroranschlag

10:51 

Russische Regierung will Comeback von Low-Cost-Airlines

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell




google.com
yahoo.com

В хорошем качестве hd видео

Смотреть видео онлайн