Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Said versuchte erfolglos, in das Gebäude zu gelangen (Foto: Suworow/Ponomarjow/Gaseta/rUFO)
Said versuchte erfolglos, in das Gebäude zu gelangen (Foto: Suworow/Ponomarjow/Gaseta/rUFO)
Sonntag, 27.10.2002

"Sie hat gesagt, dass sie noch leben will"

Moskau. Die Bilder der tschetschenischen Kamikadse-Terroristinnen gingen um die Welt. Doch auch im Zuschauerraum befanden sich Angehörige des Volkes, für dessen Freiheit die Geiselnehmer angeblich kämpften. Anastassija Branowez traf kurz nach dem Sturm auf der Straße vor dem Theater-Gebäude den Tschetschenen Said, dessen 26jährige Tochter sich unter den Geiseln befand.

Said: Wissen Sie, wo man hier befreite Geiseln zu Gesicht bekommt?

aktuell.RU: Ich glaube, sie wurden alle schon von hier weg gebracht.

Said: Haben Sie eine Ahnung, wohin?

aktuell.RU: Ich habe gehört, dass sie auf Moskaus Krankenhäuser aufgeteilt worden sind.

Said: Können Sie mir verraten, in welche?

aktuell.RU: Ins Sklifosowski-Institut, aber da haben garantiert nicht alle Platz.

Said: Und wo kann man Genaues erfahren? Wissen Sie, ob es viele Opfer sind?

aktuell.RU: Ich habe von hundert Leuten gehört, aber das sind die Geiseln und Terroritsten zusammen.

(Zunächst dachte ich einfach, dieser Mann fragt aus reiner Neugier. Dann dachte ich, um einfach ein Gespräch anzufangen. Aber als ich die Zahl Hundert nannte, erblasste er und verstummte.)

Said (leise): Dort war meine Tochter dabei. Meinen Sie, dass es ohne Opfer nicht gegangen wäre?


aktuell.RU: Ich denke, sie haben wirklich alles getan, was sie konnten. Ich weiß nicht warum, aber ich habe das Gefühl, Ihre Tochter lebt. Wie alt ist sie überhaupt?

Said: 26.

aktuell.RU: Wann haben Sie denn erfahren, dass sie unter den Geiseln ist?

Said: Eine halbe Stunde, nachdem es passiert ist. Sie war mit ihrer Freundin in der Vorstellung.

aktuell.RU: Was haben Sie gemacht, als Sie das erfuhren?

Said: Bin gleich hierher gefahren.

aktuell.RU: Und was haben Sie erfahren?

Said: Ich bin zur Halle gegangen, hinter dem Mädchen hinterher, dass reinging und dann erschossen wurde. An mir sind die Kugeln vorbeigeflogen. Von beiden Seiten.

Said versuchte erfolglos, in das Gebäude zu gelangen (Foto: Suworow/Ponomarjow/Gaseta/rUFO)
Said versuchte erfolglos, in das Gebäude zu gelangen (Foto: Suworow/Ponomarjow/Gaseta/rUFO)


aktuell.RU: Hatten Sie die Möglichkeit, mit ihr zu sprechen?

Said: Gestern tagsüber.

aktuell.RU: Hat sie Ihnen etwas erzählt? Um etwas gebeten?

Said: Sie hat darum gebeten, dass das Gebäude nicht gestürmt wird. Sie hat gesagt, dass sie weiter leben möchte. Und dass sie Angst hat. Ihre Stimme hörte sich furchtbar an. Ganz ohne Kraft.
aktuell.RU: Woher kommen Sie eigentlich? Sie sprechen mit Akzent.

Said: Mein Unglück ist – Ich bin Tschetschene. Und meine Tochter auch.

(Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, an welchem Zeitpunkt ich ihm sagte, ich sei Journalistin und ihn bat, das Gespräch auf meinem Diktiergeröt aufzunehmen. Er lehnte das ab. An seiner Stelle hätte ich mich zum Teufel gejagt…)

Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Sonntag, 27.10.2002
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177