Online video hd

Смотреть жесткое видео

Официальный сайт jetune 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Putin gibt Internet-Fragestunde am Donnerstag
Kaliningrad: Russlands Boomtown an der Ostsee
suchen ►


Dienstag, 04.07.2006

Saisonauftakt der Trickdiebe

Moskau. In den Sommermonaten kommen viele Touristen in die russische Hauptstadt. Dann ist Hochsaison für Taschen- und Trickdiebe. Besonders in der Metro und in der Nähe von Sehenswürdigkeiten heißt es Hand aufs Portemonnaie.

Patsch, klatscht das dicke, grüne Bündel auf den Gehsteig. Dem Touristen genau vor die Füße. „He, Sie haben hier Dollars verloren“, ruft er einem jungen Mann hinterher. Der junge Mann dreht sich um. Ist überrascht. Bedankt sich kurz. „Lagen dort noch weitere Bündel?“, fragt er den Touristen, „ich hatte insgesamt drei in der Tasche“. „Nein“, antwortet der ahnungslos.

In diesem Augenblick schaltet sich ein Dritter ein. Zeigt einen Ausweis und lässt ihn schnell wieder in der Jacke verschwinden: „Polizei, Ihre Papiere bitte! Ich habe die Szene beobachtet. Dieser Mann hat offenbar Geld verloren.“

Falsche Polizisten kassieren ab


Bei Russland-Aktuell
• In Petersburg patrouillieren jetzt Touristen-Engel (29.06.2006)
• St. Petersburg laufen die Touristen weg (11.10.2005)
• Moskauer Autodiebe stahlen Mercedes samt Baby (26.09.2005)
• Diebe geben Auto gewaschen zurück (28.02.2005)
• Zwei Kilometer Gleise gestohlen (22.07.2004)
Der verunsicherte Tourist packt brav seinen Ausweis aus. Ein deutscher Reisepass. „Die anderen Bündel, die Sie verloren haben, waren das auch Dollar?“, fragt der Polizist den jungen Mann. „Nein, das waren ausschließlich Euro“, antwortet der. „Zeigen Sie mir mal den Inhalt Ihres Geldbeutels“, fordert der Polizist den Tourist auf.

Bei dem ist jetzt der Groschen gefallen. „Zeigen Sie mir erst noch einmal Ihren Polizeiausweis“, bittet er den Polizisten bestimmt. Und siehe da: Bei genauem Hinsehen entpuppt sich der „Polizeiausweis“ als gewöhnliche rote Pappkarte, wie es sie für einige Rubel in jeder Moskauer Fußgängerunterführung zu kaufen gibt. Der Tourist verabschiedet sich.

Knutschen für Geld


Im geschilderten Fall war der Tourist aufmerksam und ist so der Falle entgangen. Das ist eher selten. Normalerweise sind die Trickdiebe im Vorteil. Eiskalt nutzen sie die fehlenden Orts-, Mentalitäts- und Sprachkenntnisse der Touristen aus. Ausländer gelten vielen Russen als reich und naiv, wie die dumme Weihnachtsgans, die brav darauf wartet, ausgenommen zu werden.

Nur ein Beispiel für den Einfallsreichtum und die Abgebrühtheit Moskauer Trickdiebe. Ein anderes ist das exzessiv knutschende Pärchen. Es rückt dem Touristen im Metrowagon nah auf die Pelle und lenkt ihn ab. In der Zwischenzeit zieht ein Komplize die Geldbörse aus der Tasche. Oder die jugendlichen Rabauken, die den Touristen im Gedränge der Metrostationen einfach mit dem Fahrgaststrom in den vollen Waggon drücken und ihm im Gewühl das Geld abnehmen.

Hand aufs Portemonnaie heißt es also vor allem dort, wo viele Menschen zusammenkommen: in der Metro, in Auto- und Trolleybussen oder in der Nähe von Sehenswürdigkeiten. Grundsätzlich gilt aber: Die Trickbetrüger nutzen den Überraschungseffekt. Das betrifft auch den Ort. Unverhofft kommt oft. Deshalb schadet ein gesundes Missvertrauen in Moskau nie.

(cj/.rufo)



Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 04.07.2006
Zurück zur Hauptseite



Das Leben in Moskau hat mehr Dynamik, als viele im Westen denken (Foto: Archiv/.rufo)





Schnell gefunden
Nach Moskau fliegen
Bolschoi Theater
Neues aus der Metro
Die Top-Themen
Kopf der Woche
Schlacht um Moskau: Luschkow vor dem Aus?
Kaliningrad
Kaliningrad: Neue Fährlinie ab 2007 nach Deutschland
Moskau
Fussball: WM-Finale auf Großbildschirmen in Moskau
St.Petersburg
G8-Gipfel Petersburg: Strelna ab heute abgeriegelt
Thema der Woche
Raketentest Nordkorea: ein Akt der Selbstverteidigung?
Kommentar
Es sah aus wie Pressefreiheit, war aber Auftragsarbeit
Der russland-aktuell.RU
Nachrichten-Monitor

Alle Berichte bei www.aktuell.RU ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise
nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion und mit Quellenangabe www.aktuell.RU
E-mail genügt
aktuell.RU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland und der Provinz auf deutschen Internetseiten:
www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru

Смотреть видео онлайн

Смотреть видео онлайн